Wiener Börse am Mittwoch schließt sehr schwach

26. August 2009, 17:58

Alle Schwergewichte im Minus

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei gutem Volumen mit deutlich tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 50,49 Punkte oder 1,98 Prozent auf 2.504,27 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 76 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.580 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,18 Prozent, DAX/Frankfurt -0,63 Prozent, FTSE/London -0,53 Prozent und CAC-40/Paris -0,33 Prozent.

Immer tiefer rutschte der ATX im Handelsverlauf in die Verlustzone und erreichte dabei kurz vor Handelsschluss sein Tagestief. Händler machten Gewinnmitnahmen für die Verluste verantwortlich. Die europäischen Märkte zeigten sich ebenfalls schwach, wenn auch weniger deutlich im Minus als die Wiener Börse.

Die am Berichtstag veröffentlichten Konjunkturdaten wie der ifo-Geschäftsklimaindex fanden nur wenig Beachtung. Dagegen wurde eine Fülle an Analystenkommentaren veröffentlicht.

Gute 40 Punkte kosteten allein die Verluste der Schwergewichte den ATX. Allen voran fielen voestalpine um 4,79 Prozent auf 21,29 Euro. Der gesamte europäische Rohstoffsektor stand am Mittwoch deutlich unter Druck. Verbund folgten knapp dahinter mit einem Kursverlust von 4,67 Prozent auf 35,51 Euro.

OMV geben deutlich nach

Telekom Austria konnten unter den ATX-5-Werten den geringsten Verlust verbuchen mit einem Abschlag von 0,08 Prozent auf 12,39 Euro. OMV hingegen fielen deutlicher als der Ölpreis mit einem Kursminus von 3,34 Prozent auf 27,79 Euro.

Bei den Bankenwerten kam es ebenfalls zu Abschlägen. Raiffeisen International drehten spät in den roten Bereich ab und schlossen um 2,76 Prozent tiefer 36,61 Euro. Erste Group ermäßigten sich um 2,32 Prozent auf 29,49 Euro. Sal. Oppenheim hat die Einschätzung für die Erste Group von "reduce" auf "sell" gekürzt, das Kursziel jedoch von 9,80 auf 20 Euro angehoben und das Kursziel für Raiffeisen International um 88 Prozent auf 31 Euro nach oben gesetzt.

Gegen den Trend stemmten sich nach positiven Analystenaussagen Wienerberger mit plus 5,47 Prozent auf 16,98 Euro. Merrill Lynch hat das Kursziel um 70 Prozent auf 21,25 Euro erhöht. Morgan Stanley hat das Kursziel für die Aktien des Baustoffkonzerns um 19 Prozent auf 19 Euro angehoben.

Zu Aufschlägen kam es auch bei einigen Werten im Immobiliensektor. Hier legte conwert seine Halbjahreszahlen vor. Die Papiere stellten im Anschluss den Tagessieger im prime market mit einem Kursgewinn von 5,87 Prozent auf 8,66 Euro. Sparkassen Immobilien befestigten sich um 3,09 Prozent auf 5,00 Euro.

Die zehn größten Kursgewinner

      1. MIBA AG VZ KAT. B                 +6,86 Prozent
2. AVW INVEST AG +6,60 Prozent
3. C-QUADRAT INVESTMENT AG +6,34 Prozent
4. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE +5,87 Prozent
5. SKYEUROPE HOLDING AG +3,85 Prozent
6. WIENERBERGER AG +3,60 Prozent
7. SCHOELLER-BLECKMANN AG +3,36 Prozent
8. SPARKASSEN IMMOBILIEN AG +3,09 Prozent
9. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG +2,20 Prozent
10. STRABAG SE +2,14 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

      1. WEBFREETV.COM MULTIMEDIA AG       -5,26 Prozent
2. VOESTALPINE AG -4,79 Prozent
3. VERBUNDGESELLSCHAFT AG KAT. A -4,67 Prozent
4. ZUMTOBEL AG -4,09 Prozent
5. CENTURY CASINOS INC -3,85 Prozent
6. OMV AG -3,34 Prozent
7. EVN AG -3,22 Prozent
8. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG -2,76 Prozent
9. IMMOEAST AG -2,70 Prozent
10. CA IMMO INTERNATIONAL AG -2,62 Prozent

(APA)

Share if you care.