id-Chef: "Microsoft bei Wettlauf um neue Konsole voran"

25. August 2009, 12:43
35 Postings

US-Konzern mit bester Ausgangsbasis - Neue Konsole würde von Sonys Schwächen klar profitieren

PS3, Wii und Xbox 360 - die drei Großen in der Konsolenbranche haben auf der abgelaufenen gamescom in Köln gezeigt, wie die nahe Zukunft im Konsolensegment aussehen wird. Doch kaum sind Ankündigung wie "Natal" oder eine "PS3 Slim" ausgesprochen, geht das Leben weiter. Der Wettlauf um die nächste Konsolengeneration ist in vollem Gange. Microsoft, Nintendo oder Sony wer hat die Nase vorne?

Beste Ausgangsposition für Microsoft

In einem Interview mit "vg247" skizziert idSoftware-Chef Todd Hollenshead einige der kommenden Entwicklungen. Für den Chef des EntwicklerInnenstudios idSoftware hat Microsoft die Nase beim Wettlauf um die nächste Konsolengeneration deutlich voran. "Jemand wird es tun und für mich ist Microsoft in der besten Ausgangsposition, da sie die meisten Kosten für ihre Konsole wieder hereingeholt haben", so Hollenshead auf der QuakeCon.

Maximal zwei Jahre

Aus Sicht von Hollenshead wird Microsoft Microsoft seine Xbox 360 noch maximal zwei Jahre unterstützen, danach werde man den Fokus klar auf die neue Konsolengeneration legen. "Ich denke es wird entscheidend sein, wie es die Industrie bei der nächsten Konsolengeneration anlegen wird. Die installierte Basis an PS3s - also die schwache Verbreitung der Konsole - ist immer noch ein Problem für Sony und die PS3-EntwicklerInnen. Sowohl die Xbox 360 wie auch die PS3 haben immer noch einen Preispunkt der höher ist, als man für den Massenmarkt zu erwarten wäre. Wir haben immer noch zahlreiche starke Titel, die sich auf den unterschiedlichsten Plattformen gut verkaufen. Sollte sich dies aber ändern, dann müssen wir auch unsere Strategien anpassen", so Hollenshead.

Neues zu "Natal"

Auf der gamescom hat Microsoft seine kommende "Natal"-Technologie dem europäischen Publikum vorgestellt. Die britische BBC hat dazu auch ein kleines Video parat. Die EntwicklerInnen haben zudem einige weitere, interessante Details verraten: "Natal wird sich an die jeweilige Umgebung anpassen können", so Entwickler Tsunoda. Da die Technologie auf Infrarot basiert, soll der "Körper als Controller" unter allen Umständen funktionieren. "Gewand, Größe, Personen oder Lichtverhältnisse spielen keine Rolle. Ja, man kann Natal auch im Dunkeln nutzen", so Tsunoda.(grex)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Körper als Controller - "Natal" soll Microsoft neue Zielgruppen bringen. Doch die nächste Konsolengeneration wirft ihre Schatten bereits voraus. 

Share if you care.