Die ÖVP braucht einen Arzt

25. August 2009, 09:46
45 Postings

Genforscher Hengstschläger stattet die oberösterreichische ÖVP mit Visionen aus

Linz - Die alte politische Weisheit, wonach jemand, der Visionen hat, einen Arzt brauche, setzt die oberösterreichische ÖVP im aktuellen Landtagswahlkampf in die Praxis um. Der bekannte Genforscher Markus Hengstschläger, Fachmann für Biomedizin und Bestsellerautor, hat für die Landes-ÖVP ein "Zukunftsprogramm bis 2021" erstellt.

Es sieht als Konsequenz aus den gesammelten Visionen insgesamt neun "Leuchtturmprojekte" zur Realisierung vor. Hengstschläger, Landesparteiobmann Josef Pühringer und Landesgeschäftsführer Michael Strugl haben das Zukunftsprogramm Montagabend in Linz Journalisten vorgestellt.

Visionen vor der Landtagswahl

Das Visionspapier, das unter Mitwirkung einer Expertengruppe entstanden ist, rät unter anderem zur Errichtung einer Medizin Uni in Oberösterreich sowie die Themen Life Sciences, IT Plastics - mit einer Vernetzung des bereits bestehenden Kunststoffschwerpunktes mit IT und Mechatronik - und die Generation über 50 Jahren zu forcieren. Weiters wird die Schaffung eines Forschungsförderungsfonds und eines Talententdeckungs- und Förderungsprogramms empfohlen.

Pühringer wertet das Programm als "Zukunftsfundus", aus dem die ÖVP schöpfen wolle. Die Jahreszahl 2021 sei gewählt worden, weil es nicht nur um die kommende Legislaturperiode gehe, sondern die Politik auch an "übermorgen" denken müsse. Teile des Expertenpapiers sollen ins Wahlprogramm für die Landtagswahl am 27. September aufgenommen werden. (APA)

Share if you care.