Moskau wirft Kiew Beteiligung an Krieg vor

24. August 2009, 21:41
12 Postings

Generalstaatsanwalt: "Uniformen und Dokumente gefunden"

Moskau - Dem ohnehin schon angespannten Verhältnis zwischen Russland und der Ukraine droht eine neue Belastung. Die Generalstaatsanwaltschaft in Moskau warf ukrainischen Soldaten und anderen Freiwilligen vor, im vergangenen Jahr auf georgischer Seite gegen Russland gekämpft zu haben. Russische Ermittler hätten Uniformen und Dokumente gefunden, die den Vorwurf belegten.

Neben regulären Soldaten hätten auch mindestens 200 Angehörige der nationalistischen ukrainischen Organisation Una-Unso im Krieg um Südossetien gegen die Russen gekämpft. Wegen eines Feiertags war eine Stellungnahme der Ukraine zu den Anschuldigungen am Montag nicht zu erhalten.

Dutzende Mitglieder der paramilitärischen Una-Unso hatten in den 1990er Jahren in Tschetschenien gegen die Russen gekämpft. Die Organisation hat derartige Aktivitäten in den vergangenen Jahren jedoch eingeschränkt.

Der ukrainische Präsident Viktor Juschtschenko hatte Georgien nach dem Krieg um die abtrünnige Region Südossetien unterstützt, eine militärische Unterstützung des Landes jedoch bestritten. Der russische Präsident Dmitri Medwedew warf Juschtschenko unlängst eine antirussische Politik vor. (APA/Reuters)

Share if you care.