Kim Jong-ils Twitteraccount gesperrt

24. August 2009, 20:42
1 Posting

Spaßvogel legte falsches Profil des Diktators an

Washington - Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-il ist ein besserer Liebhaber als James Bond - zumindest nach der Selbstdarstellung auf einem falschen Twitter-Profil. Unter dem Alias-Namen @the_king_jong_il hat sich in dem Kurz-Info-Dienst ein Spaßvogel eingetragen, der die "treuen Patrioten" unter anderem auffordert, sich für den Opfertod für den großen Führer bereitzuhalten. Der Seitenbetreiber hat das Profil mittlerweile wieder gelöscht. Kim Jong-il ist nicht die erste politische Persönlichkeit, die im Twitter-Dienst ungebeten imitiert wird. Kürzlich musste ein falsches Profil des geistlichen Oberhaupts der Tibeter, des Dalai-Lama, gesperrt werden.

Das stalinistisch regierte Nordkorea, das von der Außenwelt fast vollständig abgeriegelt ist, scheint die Gemeinde der Internet-Nutzer besonders zu inspirieren. Unter dem Alias-Namen der amtlichen nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA (@kcna_dprk) werden seit April an 4.500 Interessenten "humoristische" Nachrichten aus Nordkorea verbreitet. Grundlage bilden die realen Nachrichten von KCNA. Die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap äußerte die Vermutung, die Organisation Reporter ohne Grenzen (RSF) und die deutsche Nonsens-Enzyklopädie stupidedia.org stünden hinter der gefälschten Informationspolitik über Nordkorea. Der im August 2006 gestartete Twitter-Dienst ermöglicht es, Botschaften bis zu 140 Zeichen an alle Interessenten zu schicken. (APA)

Share if you care.