Uraufführung eines Stockhausen-Werks

24. August 2009, 15:39
posten

Präsentation beim Schleswig-Holstein Musik Festival in der Hamburger Laeiszhalle

Hamburg/Lübeck - Mit einer Uraufführung ehrt das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) den deutschen Komponisten Karlheinz Stockhausen (1928-2007). Stockhausen arbeitete seit 2004 an einem Zyklus, der in 24 Teilen die Stunden des Tages in elektronische Musik umsetzen sollte. Der letzte Teil, den der Komponist vollenden konnte, wird am Montag Abend in der Hamburger Laeiszhalle erstmals zu hören sein, teilte Festivalsprecherin Bettina Brinker in Lübeck mit. Es handelt sich um die 21. Stunde mit dem Titel "Paradies".

Von dem Gesamtzyklus werden in dem Konzert neben der Uraufführung drei weitere Teile geboten, nämlich die 7., 13. und die 20. Stunde. Sie tragen die Titel "Balance", "Cosmic Pulses" sowie "Edentia". Für die Realisierung des Projektes zeichnet der frühere Assistent Stockhausens, der Klangdesigner Bryan Wolf, verantwortlich. (APA)

Share if you care.