Verbund greift in Frankreich durch

24. August 2009, 17:36
1 Posting

Stromkonzern hält nach Aufstockung 45 Prozent an Poweo und hat operative Führung

Paris/Wien - Der Verbund hat seine Beteiligung am französischen Energieunternehmen Poweo mit gestrigem Tag auf knapp 45 Prozent aufgestockt. Gleichzeitig hat Österreichs größter Stromkonzern die operative Führung in dem 2002 gegründeten Verteilunternehmen übernommen, das mehr und mehr Strom auch selbst erzeugt. "Die Chancen, die sich uns in Frankreich jetzt bieten, sind enorm" , sagte der für das Auslandsgeschäft zuständige Verbund-Vorstand Christian Kern dem Standard.

Zum einen gebe es in dem Land einen enormen Nachholbedarf bei erneuerbaren Energien abseits der Atomkraft. Verglichen mit Deutschland komme Frankreich nur etwa auf ein Viertel der Kapazität bei Erneuerbaren. Hier werde Poweo hineinstoßen und seine Kapazitäten im Bereich Wind- und Kleinwasserkraft bzw. Solarenergie von knapp 100 Megawatt (MW) auf bald 300 MW ausdehnen, kündigte Kern an. Im Rahmen der EU-Klimastrategie hat sich Frankreich verpflichtet, die Kapazität bei Erneuerbaren von derzeit 8000 MW bis 2020 auf knapp 32.000 MW fast zu vervierfachen.

Durch die verstärkte Nutzung von Wind- und Sonnenenergie steige der Bedarf an flexibel einsetzbaren Gas- und Dampfkraftwerken (G&D). Eine erste G&D-Anlage (412 MW) läuft derzeit in Pont sur Samber nördlich von Paris im Probebetrieb. Voll ans Netz gehen soll das Kraftwerk im Oktober. Für ein zweites G&D-Kraftwerk (208 MW), das in Toul im Südosten Frankreichs gebaut werden soll, ist im Herbst Spatenstich. Ans Netz soll die Anlage 2012.

Als dritten Grund für die steigenden Marktchancen in Frankreich führte Kern ein laufendes EU-Verfahren an. Dieses soll dazu führen, dass der noch immer stark abgeschottete Endkundenmarkt in Frankreich durch Senkung der Eintrittsbarrieren für Wettbewerber aufgesprengt wird.

Die Aufstockung der Verbund-Anteile bei Poweo ist in zwei Schritten erfolgt. Im Juni hat das Unternehmen das Aktienpaket von Kernaktionär und Firmengründer Charles Beigbeder bzw. dessen Holding Gravitation (13,4 Prozent) erworben. Im Zuge einer Kapitalerhöhung im Ausmaß von 75 Mio. Euro hat sich der Verbund weitere 1,6 Prozent gesichert und hält nun 44,8 Prozent an Poweo. Das Closing fand gestern, Montag, statt. Die Kosten für die Aufstockung von 29,8 auf 44,8 Prozent bezifferte Kern mit 81 Mio. Euro.

Der Verbund will in den nächsten Jahren zwischen 150 und 200 Mio. Euro investieren, um die Frankreich-Pläne voranzutreiben. Dazu gehört auch die Ausweitung der Kundenzahl von derzeit knapp 400.000 auf rund eine Million. Zum Vergleich: In Österreich beliefert der Verbund knapp 200.000 Kunden mit Strom. (Günther Strobl, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 25.8.2009)

Share if you care.