Massenschlägerei bei der Jungen ÖVP

23. August 2009, 15:53
151 Postings

Viele Betrunkene bei "X-treme Party" führten zu mehreren Verletzten - Zwei Hauptverdächtige ausgeforscht

Salzburg - Bei einer Massenschlägerei in Hof bei Salzburg sind in der Nacht auf Sonntag etliche Menschen verletzt worden. Rund 30 großteils schwer Betrunkene waren in die Rauferei verwickelt. Die Polizei musste mit sieben Streifen anrücken, um die Lage wieder beruhigen zu können und die Veranstaltung vorzeitig aufzulösen, wie der Kommandant der Polizeiinspektion Hof Johann Primschitz im APA-Gespräch sagte.

Als "X-treme Party" hatte die Junge Volkspartei Hof zur Disco-Party in eine dafür leer geräumte Werkstatt eingeladen. Und extrem war vor allem der Alkoholkonsum vieler der etwa 500 Gäste: "Wir haben schon am Beginn der Feier um 21.00 Uhr bei einigen Jugendlichen Alkohol-Vortests durchgeführt, und die brachten Werte bis 1,5 Promille", schilderte der Polizist. Den schwer Betrunkenen wurde der Zutritt zum Gelände verwehrt. Im Pressebericht der Sicherheitsdirektion liest sich das heute so: "Insgesamt musste festgestellt werden, dass ein Großteil der Veranstaltungsbesucher schwerst alkoholisiert war."

"Rettung ist sieben oder acht Mal gefahren"

Gegen 1.50 Uhr eskalierte die Lage dann. Zwei Jugendliche aus Thalgau zettelten aus noch nicht bekanntem Grund eine Rauferei an, in die letztlich etwa 30 Teilnehmer verwickelt waren. Die Polizei musste mit Streifen aus der Umgebung, sogar aus Hallein und der Stadt Salzburg, anrücken, um die Lage in den Griff zu bekommen. Um 3.00 Uhr, eine halbe Stunde vor dem genehmigten Ende, lösten die Einsatzkräfte die Veranstaltung auf.

Die Zahl der Verletzten steht noch nicht genau fest. "Die Rettung ist sieben oder acht Mal gefahren, um wen ins Krankenhaus zu bringen", so Primschitz. Nun würden die Meldungen aus den Spitälern abgewartet, ehe genau feststeht, wie viele Menschen verletzt wurden.

Am Sonntag hatte die Exekutive aber noch mit den Nachwehen der "X-treme Party" zu kämpfen, denn rund um den Veranstaltungsort gebe es eine "Spur der Verwüstung", so der Kommandant: umgerissene Schilder, zerbrochene Flaschen und Gläser, zertrampelte Blumen und Ähnliches.

Schon Stunden davor war es in der Stadt Salzburg nahe beim Hauptbahnhof zu einer Rauferei mit fünf Beteiligten gekommen, von denen drei leicht verletzt wurden. Als dabei einer auch ein Messer zog, alarmierte ein anderer die Polizei. Zwei der Teilnehmer wurden vorläufig festgenommen. Die Verletzungen stammen von Faustschlägen und nicht vom Messer. (APA)

Share if you care.