Viele wählten Kandidaten nach ihrem Aussehen

21. August 2009, 17:40
1 Posting

Riesige Abstimmungszettel überfordern Wähler

Kabul - Viele Afghanen haben ihre Entscheidung bei den Präsidentschafts- und Provinzwahlen offenbar nicht von den politischen Programmen der Kandidaten abhängig gemacht: Konfrontiert mit einem riesigen Wahlzettel voller unbekannter Gesichter orientierten sich einige einfach an den abgebildeten Fotos oder am Klang der Namen der Kandidaten. "Ich habe für ein Mädchen gestimmt", sagte der 18-jährige Ajmal am Freitag.

"Ihren Namen weiß ich nicht mehr, aber sie war hübsch." Ein anderer Wähler gab an, er habe einen Kandidaten gewählt, der Ali hieß, und deshalb möglicherweise wie er selbst der Volksgruppe der Hazara angehöre. Viele Angehörige dieser schiitischen Minderheit tragen den Namen des vierten Kalifen Ali als Vor- oder Familienname.

Bei den gleichzeitig mit der Präsidentschaftswahl abgehaltenen Provinzwahlen bewarben sich allein in der Hauptstadt Kabul 524 Frauen und Männer um 29 Sitze. Da gut zwei Drittel der Afghanen Analphabeten sind, waren auf dem riesigen fünfseitigen Wahlzettel neben den Namen der Kandidaten auch noch Bilder und Symbole abgedruckt.

Einige Wähler überforderte diese Vielzahl an Informationen offenbar. "Ich habe alle Fotos angesehen, aber mir hat keines gefallen", sagte ein Mann. Ein anderer gab an, sich nicht mehr erinnern zu können, wen er gewählt habe. "Ich habe einfach den Zettel aufgefaltet und mir einen Namen ausgesucht", sagte er. (APA)

Share if you care.