Ohne Worte

20. August 2009, 18:11
10 Postings

Es war eine der skurrilsten Hauptversammlungen aller Zeiten

Es war eine der skurrilsten Hauptversammlungen aller Zeiten. Ein stummer Vorstand, ein unsicherer Aufsichtratspräsident und ein eloquent nichtssagender Universitätsprofessor als moralischer und rechtlicher Beistand. Allein schon die Sitzverteilung auf dem Podium sprach Bände über das sogenannte "Kollegialorgan" Vorstand. Das neue Mitglied Ernest Gabmann (ÖVP) saß nicht neben seinen Kollegen Gerhard Schmid und Herbert Kaufmann (beide SPÖ), sondern ganz außen neben Berater Christian Nowotny.

Wer glaubte, die Wirtschaftskrise und schlechte Erfahrungen etwa bei AUA und ÖIAG hätten gezeigt, dass das Beraterunwesen endlich aufhört und die Vorstände wieder das tun, wofür sie bezahlt werden, irrt. Am Flughafen haben sie Hochkonjunktur. Das geht so weit, dass keine Wirtschaftsprüfungskanzlei mit Sitz in Wien für die Sonderprüfung genommen werden konnte, weil die Großen alle in irgendeiner Weise bereits am Flughafen beschäftigt sind.

Die privaten Aktionäre, die sich diese Hauptversammlung antaten, sind allerdings schon Kummer gewohnt. Der Rücktritt von Christian Domany, einst zuständiger Vorstand für Skylink, wurde mit "privaten Gründen" erklärt, das Ausscheiden von Raiffeisen-Manager Erwin Hameseder aus dem Aufsichtsrat mit "Arbeitsüberlastung". Und es war Landeshauptmann Erwin Pröll, nicht etwa der verantwortliche Aufsichtsrat, der die Bestellung seines Vize Gabmann als neuen Vorstand bekanntgab. Corporate Governance ist am Flughafen ebenso ein Fremdwort wie Projektmanagement. (Claudia Ruff, DER STANDARD, Printausgabe, 21.8.2009)

Share if you care.