Austria Kärnten gegen Ried und Negativserie

20. August 2009, 15:23
2 Postings

Schinkels hätte gerne eine gut eingespielte Mannschaft wie Gludovatz - Replik des Rieders: "Soll sich selbst eine zusammenstellen"

Wien/Klagenfurt/Ried - Geht die bemerkenswerte Negativserie der Kärntner Austria am Freitagabend in der fünften Runde der Fußball-Bundesliga-Runde endlich zu Ende oder findet sie ihre traurige Fortsetzung? Ein einziger Punkt in den jüngsten 14 Spielen (0:0 in Graz gegen Sturm), zuletzt zehn Niederlagen in Folge, lautet die aktuelle Bilanz der Klagenfurter, die allerdings mit der SV Ried einen auswärts auch nicht gerade sehr überzeugenden Gegner in der Hypo Group Arena erwarten.

Die daheim seit 20 Begegnungen ungeschlagenen Innviertler haben nämlich von 33 Auswärtsspielen bei 22 Niederlagen und sieben Remis nur vier (!) gewonnen, allerdings wurden sie in den vergangenen 16 Runden (heim und auswärts) auch nur zwei Mal (1:2 in Kapfenberg und Wr. Neustadt) besiegt.

Für Kärnten-Coach Frenkie Schinkels ist die Negativserie - abgesehen vom mangelnden Spielglück in mehreren Partien - das Produkt der "fehlenden Qualität auf der Bank". Er hätte keine Munition zum Nachschießen. "Arbeiten tun wir wie vor einem Jahr. Es fehlt aber auch die Konkurrenz im Team, von hinten kommt kein Druck", so Schinkels, der seinen Respekt vor dem Gegner nicht leugnen kann. "Eine gut eingespielte Mannschaft, die schon seit Jahren kontinuierlich arbeiten kann", meinte er. "So eine Mannschaft hätte ich gerne selbst."

"Soll er sich selbst eine zusammenstellen", lautet die Replik von Paul Gludovatz. Er hätte die Kärntner mehrmals beobachtet und festgestellt, dass die auf dem Spielfeld erbrachte Leistung mit den Ergebnissen nicht übereinstimme. "Sie könnten mit etwas Glück auch schon neun Punkte haben", meint der Ried-Trainer, dessen Elf gegen die "Pasching"-Kärntner von den bisher acht Bundesligaduellen bei drei Remis fünf gewonnen hat. Torverhältnis 14:3.

Trotz der Negativserie steht Schinkels nicht auf der Abschussliste. "Der Vorstand steht hinter Frenkie", betonte Präsident Mario Canori, "es ist nicht angebracht, diesbezüglich eine Diskussion zu eröffnen." Der Mannschaft müsse Zeit gegeben werden, sich zu finden. Und da 50 bis 70 Prozent der Prämien leistungsabhängig sind, sei wohl auch ein entsprechendes Verhalten der Spieler gegen den Trainer auszuschließen.

Beiden Betreuern fallen mehrere Spieler verletzungsbedingt aus. So muss Schinkels auf Pusztai, Salvatore und Gramann verzichten, Gludovatz auf Glasner, Brenner, Gabriel und Huspek. Der Austria-Coach - mit dem größeren Kader - kann allerdings wieder auf Stürmer Jagne zurückgreifen, Gludovatz muss und wird einige Junge einberufen. (APA)

Technische Daten und mögliche Aufstellungen:

SK Austria Kärnten - SV Ried
(Freitag, Klagenfurter Hypo Group Arena, 20.30 Uhr/live Sky, SR Gerhard Grobelnik/Wien). Ergebnisse Saison 2008/09: 0:0 (auswärts)0, 1:1 (heim), 0:2 (a), 1:2 (h)

Kärnten: Schranz - Prawda, Zivny, Troyansky, Kaufmann - Hinum, Blanchard, Schembri, Sandro - Pink - Jagne. Ersatz: H. Weber - Hierländer, Ritzmaier, Kröpfl, Sand, Nuhiu

Es fehlen: Pusztai (Rücken), Gramann (Ödem im Oberschenkelknochen), Salvatore (Leisten)

Ried: Gebauer - Stocklasa, T. Burgstaller, Hadzic - Lexa, Hackmair, Ziegl, Drechsel, Nacho, Mader - Salihi. Ersatz: Auer - Grasegger, Jonathan, Sturm, Rajic, Pllana, Schrammel, Reifeltshammer

Es fehlen: Glasner, Brenner, Gabriel, Huspek (alle verletzt)

Share if you care.