Uni Graz erlebt Ansturm auf Psychologiestudium

20. August 2009, 10:08
125 Postings

500 Bewerber für 230 Plätze - Anhaltender Boom in Pharmazie und Molekularbiologie erwartet - Summercampus zeigt Alternativen auf

Graz - Einen "Run" auf das Psychologie-Studium verzeichnet die Universität Graz. Dieser Tage endete die Vorerfassung zum Aufnahmeverfahren: Mehr als 500 Personen - und damit um knapp 150 mehr als im Vorjahr - haben sich für die 230 Plätze angemeldet, hieß es am Donnerstag. Mit Spannung werden die Inskriptionszahlen für Pharmazie und Molekularbiologie erwartet.

Etwas größer als bisher ist die Nachfrage von deutschen Studierenden an Grazer Psychologiestudium: "87 der 508 zum Aufnahmeverfahren angemeldeten Personen stammen aus Deutschland. Im Vorjahr waren es 40", hielt Andrea Penz vom Vizerektorat für Studium und Lehre auf Anfrage der APA fest. 380 Bewerbungen stammen von Frauen. "Die weibliche Dominanz unter den Studierenden in Psychologie war schon immer vorhanden", so Penz. Die 230 Bestgereihten werden im kommenden Wintersemester ihr Studium an der Uni Graz beginnen können. Die Zulassungsprüfung findet am 1. September statt.

Verdoppelung der Inskriptionszahlen bei Pharmazie

Im Diplomstudium Pharmazie gibt es schon seit dem Vorjahr keine Zugangsbeschränkung mehr: Das hat sich im Herbst vergangenen Jahres auch in um mehr als verdoppelten Inskriptionszahlen (von 101 auf 209 Studienanfängern) bemerkbar gemacht. Einen Boom verzeichnete im Vorjahr auch die bis dahin aufnahmebeschränkte Molekularbiologie an der NAWI Graz, dem Zusammenschluss der Universität Graz und der Technischen Universität Graz im Bereich der Naturwissenschaften. Dort gab es im Vorjahr - mit Wegfall der Zulassungsbeschränkung - einen Anstieg um satte 150 Prozent: 300 Studierende haben im Herbst 2008 angemeldet. Zuvor waren es 125.

Die offensichtliche Attraktivität der Studien wird jedoch von den personellen und infrastrukturellen Problemen, die der nunmehr offene Zugang mit sich bringt, überschattet: Das im Jahr 2006 eingerichtete Bachelor-Studium für Molekularbiologie war beispielsweise für 100 neue Studienplätze ausgerichtet. Nun wird die dreifache Zahl an Studierenden erwartet.

Rektor hoft auf mehr Mittel

"Wir haben in den vergangenen drei Jahren viel Geld in die Verbesserung der Betreuungssituation beispielsweise im Psychologiestudium investiert: Etliche zusätzliche Berufungen wurden abgewickelt und Bleibeverhandlungen geführt. Der frei verfügbare Teil im Budget erlaubt uns aber keine großen Sprünge. Ich hoffe, dass wir für die nächsten Jahre mehr Mittel bekommen", so Rektor Alfred Gutschelhofer im Gespräch mit der APA. Im September stehen entsprechende Budgetverhandlungen für das zukünftige Dreijahresbudget mit dem Wissenschaftsministerium am Programm.

Einen Einblick in die Studienmöglichkeiten an der Uni Graz können Maturanten und interessierte Schüler bei einem dreitägigen Schnupperkurs der Uni bekommen. Im Rahmen des "Sommercampus" können Interessierte vom 2. bis 4. September 2008 mehr über Angebot und Studienbedingungen erfahren. Geboten werden Informationsveranstaltungen zum Thema Studieren, Probevorlesungen aus den Studienfächern und Führungen durch den Uni-Campus. (APA)

 

  • Die Konkurrenz ist groß an der Grazer Psychologie.
    foto: corn

    Die Konkurrenz ist groß an der Grazer Psychologie.

Share if you care.