Mit Curry gewürzt ...

24. März 2003, 14:37
posten

... freut sich des Trinkers Leber - zumindest bei Ratten zeigt das Gewürz eine Schutzfunktion vor Alkoholschäden

London/Wien - Die Gewürzmischung Curry schützt offenbar die Leber vor alkoholbedingten Schäden. Das fanden Wissenschafter des Helsinki University Central Hospital (Finnland) gemeinsam mit amerikanischen Kollegen heraus. Allerdings sei das Phänomen bisher ausschließlich bei Ratten beobachtet worden, betonte Kalle Jokelainen in der britischen Wissenschaftszeitschrift "New Scientist".

Ein wesentlicher Bestandteil des ursprünglich exotischen, aber mittlerweile durchaus eingebürgerten Gewürzes ist Curcumin. Diese Substanz gibt dem Curry die charakteristische gelbe Farbe. Es ist aber auch der Stoff, welcher die Ratten-Leber vor Alkoholschäden schützt, fanden die Wissenschafter heraus. Sie verabreichten den Tieren versuchsweise mit Alkohol versetztes Fischöl und einem Teil davon gleichzeitig Curcumin in extrem hohen Dosen.

Curcumin hemmt Entzündungen

Es zeigte sich, dass die Ratten, die Alkohol und Curcumin bekamen - im Gegensatz zu den reinen Alkoholkonsumenten -, keine Fettlebern oder Entzündungen des Organs entwickelten. Die Forscher enträtselten auch, wie das Phänomen zu Stande kam: Curcumin hemmt die Bildung des Moleküls "nuclear factor kappa B" (NFkB), das für die Entzündungen der Leber und für das Absterben von Leberzellen verantwortlich ist. NFkB wird nicht nur bei Alkoholkonsum, sondern auch bei Strahlung, Hitzeschock oder der Anwesenheit von Bakteriengiften (so genannten Endotoxinen) freigesetzt.

Im Falle des Alkohols sind es offenbar auch die Bakteriengifte, welche NFkB aktivieren. Durch Alkoholkonsum wird nämlich der menschliche Darm durchlässig, die Toxine gelangen ins Blut und müssen von der Entgiftungsstation Leber unschädlich gemacht werden. Der Preis dafür ist die Freisetzung von NFkB. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.