Robert Redford verfilmt historischen Kriminalfall

19. August 2009, 15:50
14 Postings

Story der ersten in den USA hingerichteten Frau - Weiters: Mike Nichols verfilmt Highsmith, Natalie Portman in Highschool-Komödie, Will Ferrell und Brad Pitt bei Superhelden-Animation

Los Angeles - Hollywood-Star Robert Redford will das Schicksal der ersten in den USA hingerichteten Frau verfilmen. Mit den Dreharbeiten zur Lebensgeschichte von Mary Surratt solle im Herbst begonnen werden, berichtete der "The Hollywood Reporter". Surratt wurde zum Tode verurteilt, weil sie an einer Verschwörung zur Ermordung von Präsident Abraham Lincoln im Jahr 1865 beteiligt gewesen sein soll. Sie führte eine Taverne, in der angeblich das Mordkomplott geschmiedet wurde. Der Film soll auch den jungen Anwalt Surratts beleuchten, der von der Unschuld seiner Mandantin überzeugt war.

"Tiefe Wasser"

Den anspruchsvollen Thriller der US-Autorin Patricia Highsmith "Tiefe Wasser" aus dem Jahre 1957 hat sich Regisseur Mike Nichols ("Der Krieg des Charlie Wilson") als nächstes Projekt ausgesucht. Highsmith schreibt über eine lieblose Ehe, in der der Gatte seiner Frau offiziell erlaubt, sich Liebhaber zu nehmen. Gruselig wird es jedoch als einer nach dem anderen ermordet aufgefunden wird. Das Drehbuch schreibt Joe Penhall ("Die Straße"), berichtet "Variety". Zu erfolgreichen Verfilmungen weiterer berühmter Highsmith-Krimis zählen "Der Fremde im Zug" (Regie: Alfred Hitchcock, soll übrigens auch bald ein Remake erhalten) und "Der talentierte Mr. Ripley" (Regie: Anthony Minghella, wie schon davor u.a. Rene Clement).

"Booksmart"

Natalie Portman gönnt sich als Produzentin eine Schul-Rolle, berichtet "Variety". In der Highschool-Komödie "Booksmart" spielt sie eine Streberin, die zusammen mit ihrer ebenso ehrgeizigen Schulkameradin feststellen muss, dass sie zwar viel können und haben - nur keinen Freund. Dieser Mangel muss natürlich bis zum Abschlussball ausgeglichen werden. Das Drehbuch stammt von den beiden jungen Hollywood-Newcomern Sarah Haskins und Emily Halpern.

"Oobermind"

Will Ferrell und Brad Pitt leihen ihre Stimmen den Figuren der neuen animierten Komödie "Oobermind". Ferrell synchronisiert den Titelpart eines Bösewichts, dessen Träume wahr werden, nachdem er seinen guten Rivalen Metro Man (Pitt) besiegt hat. Weil er sein Leben danach allerdings zu langweilig findet, kreiert er einen neuen Superhelden, Titan (Jonah Hill). Der wiederum will noch böser werden als Oobermind, weshalb der die Seiten wechseln muss. Die Regie übernimmt Tom McGrath ("Madagascar"), "Oobermind" soll im Herbst 2010 in die US-Kinos kommen, berichtet "Variety". (APA)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Redford - hier ganz im Sundance-Chic

Share if you care.