Rund 23.700 Katholiken weniger in Österreich

19. August 2009, 11:20
306 Postings

Die Zahl der Gottesdienstbesucher fiel von 14 auf 13 Prozent - Nur in der Diözese Graz-Seckau steigt die Zahl an

Wien - Die Zahl der Katholiken in Österreich sinkt weiter. Laut aktueller Kirchenstatistik, die der APA vorliegt, betrug die Katholikenzahl im vergangenen Jahr 5,58 Millionen, im Jahr davor waren es noch 5,6 Millionen gewesen. Das entspricht einem Rückgang von rund 23.691 Katholiken. 5.037 "Rückkehrern" standen dabei 40.224 Austritte (2007: 36.293) gegenüber. Im Verhältnis zur Österreichischen Bevölkerung bedeutet das einen Anteil der Katholiken von nur mehr 67 Prozent, 1951 waren es noch 89 Prozent. Auch die Zahl der regelmäßigen Gottesdienstbesucher ist im Vergleich zum Vorjahr um einen Punkt auf 13 Prozent gesunken.

Der Pressesprecher der Erzdiözese Wien, Erich Leitenberger, sagte im Zusammenhang mit den neuesten Daten, dass zur offiziellen Zahl noch eine schwer abzuschätzende Gruppe von "Untergrund-Katholiken" hinzugerechnet werden müsse: "Es gibt unter den Immigranten Katholiken, die aus Ländern kommen, in denen es nicht ratsam war - oder immer noch ist -, seinen Glauben zu deklarieren". Einzig in der Diözese Graz-Seckau verhält sich die Zahl der Katholiken gegen den Trend. Dort sind es um 773 mehr (Von 892.703 auf 893.476).

"Interessantes Phänomen"

Die Zahl der regelmäßigen Gottesdienstbesucher wurde am "Zählsonntag" 2008 mit 729.879 angegeben, 2007 waren es 779.418 gewesen. Dazu müsse man aufgrund der religionssoziologischen Erhebungen in Österreich noch eine gleich große Gruppe rechnen, die nur einmal im Monat am Gottesdienst teilnimmt und eine weitere Gruppe, die sich zu den "Heiligen Zeiten" - vor allem Weihnachten, Ostern, Pfingsten, auch die großen Marienfeste - bei der Messfeier einfindet, so Leitenberger.

Als "interessantes Phänomen" bezeichnete Leitenberger die "Rückkehrer", bei den es einen Anstieg von 4.262 im Jahr 2007 auf 5.037 im Jahr 2008 gegeben hat. Auch bei den Taufen älterer Kinder und von Erwachsenen gibt es eine steigende Tendenz: Hier stieg die Zahl von 5.039 auf 5.261. Im vergangenen Jahr wurden außerdem 50.506 Babys getauft. Ebenso bemerkenswert für den Sprecher der Erzdiözese ist, dass die Zahl der Frauen und Männer steigt, die in der Seelsorge mitarbeiten (bei den Erstkommunionbegleiterinnen und -begleitern von 15.372 auf 15.606 und bei den Firmhelferinnen und -helfern von 10.779 auf 11.022). (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Zahl der Katholiken in Österreich sinkt weiter.

Share if you care.