Gehörloses Paar stirbt bei Brand

19. August 2009, 08:24
1 Posting

Dem Ehepaar dürfte die Flucht aus dem brennenden Haus nicht mehr gelungen sein - Brandursache noch unklar

Linz - Nachbarn bemerkten gegen vier Uhr früh den Lichtschein der Flammen und verständigten die Feuerwehr. Als die Einsatzkräfte mit 150 Mann bei dem Einfamilienhaus in der kleinen Ortschaft Altenberg im Gemeindegebiet von Nußdorf am Attersee eintrafen, stand das Gebäude bereits unter Vollbrand.

Leiche der Frau am Balkon gefunden

Atemschutztrupps kämpften sich im Zuge der Löscharbeiten durch die dichten Rauchschwaden im Inneren des Hauses und machten eine grausige Entdeckung. Die Hausbesitzer, ein gehörloses Ehepaar, lagen tot im Gebäude. Die 53-jährige Frau wurde von den Einsatzkräften am Balkon aufgefunden, ihren 61-jährigen Mann entdecken die Feuerwehrmänner in der Badewanne. Über die genauen Hintergründe herrschte am Mittwoch stundenlang Unklarheit. Zunächst nahm sich das Landeskriminalamt (LKA) Oberösterreich der Sache an. Im Zuge der Ermittlungen der Kriminalisten und Brandsachverständiger vor Ort zerschlugen sich aber erste Verdachtsmomente, es könnte sich um ein Verbrechen handeln. Dem Ehepaar dürfte die Flucht aus dem brennenden Haus nicht mehr gelungen sein.

"Viel können wir derzeit nicht sagen, da die Sachverständigen noch damit beschäftigt sind, die Brandruine zu durchwühlen. Nach jetzigem Ermittlungsstand scheint das Feuer aber gegen Mitternacht im ebenerdig gelegenen Wohnzimmer des Einfamilienhaus ausgebrochen zu sein. Die Rauchentwicklung war enorm, das Ehepaar dürfte auf der Flucht an den Rauchgasen erstickt sein", so Oberösterreichs Sicherheitsdirektor Alois Lißl im Standard-Gespräch.

Eine Beziehungstat schließt Lißl aus: "Bis dato gibt es absolut keine Hinweise. Auch nach Befragung der Verwandten deutet nichts auf Probleme hin." Das Ergebnis einer für Mittwochnachmittag angesetzten Obduktion war zu Redaktionsschluss noch nicht bekannt. (mro, DER STANDARD Printausgabe 20.8.2009)

Share if you care.