Mayr-Melnhof: Analysten rechnen mit Ergebnisrückgang

18. August 2009, 13:17
posten

Wien - Analysten erwarten für die am Mittwoch anstehenden Halbjahresergebnisse des börsennotierten heimischen Kartonherstellers Mayr-Melnhof (MM) aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Verhältnisse einen Umsatz-und Ergebnisrückgang.

Die Experten der Raiffeisen Centrobank (RCB), UniCredit und Erste Group prognostizieren für das erste Halbjahr im Durchschnitt einen Umsatzrückgang von rund 14 Prozent auf 770,9 Mio. Euro. Für das Betriebsergebnis (EBIT) rechnen die Spezialisten mit einem Rückgang von 15,5 Prozent auf 80,3 Mio. Euro. Unter dem Strich dürfte Mayr-Melnhof einen Nettogewinn von 49,1 Mio. Euro nach 54,3 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum einfahren. Dieses Ergebnis würde einem Rückgang von etwa zehn Prozent entsprechen.

Laut Erste Group-Analystin Martina Valenta erwartet man bei der morgigen Ergebnisbekanntgabe "keine großen Überraschungen", was auch immer von Vorstandsvorsitzenden Wilhelm Hörmanseder bekräftigt worden sei. Die Rohstoffkosten im Bereich Karton, vor allem für Altpapier, dürften weiter zurückgekommen sein, wovon Mayr-Melnhof profitiere.

Für den weniger zyklischen Bereich "Packaging" rechnet die Erste Group-Analystin mit keinem großen Einbruch. RCB-Analyst Bernd Maurer hat in seiner Prognose für diesen Bereich einen minimalen Rückgang eingepreist. In den letzten Quartalen habe sich die Verpackungssparte überraschend unnachgiebig erwiesen. Langsam wäre es aber möglich, dass sich der zurückgehende Konsum auf den Bereich durchschlägt.

Für das zweite Quartal 2009 erwarten die Analysten stabile bzw. sogar etwas höhere Umsätze im Vergleich zum ersten Quartal. Aufgrund von niedrigeren Preisen werde im zweiten Quartal aber dennoch mit Einbußen von bis zu 15 Prozent beim Nettogewinn gerechnet. (APA)

Share if you care.