Wiener Börse schließt am Dienstag fester

18. August 2009, 18:38

Wienerberger klettern nach Zahlen um mehr als 18 Prozent

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Dienstag bei moderatem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 33,09 Punkte oder 1,42 Prozent auf 2.358,07 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 15 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.343 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York +0,58 Prozent, DAX/Frankfurt +0,94 Prozent, FTSE/London +0,48 Prozent und CAC-40/Paris +0,54 Prozent.

Nach einem sehr schwachen Wochenauftakt konnte der ATX am Dienstag einen Teil der Verluste aufholen. Nach festerem Verlauf ließen enttäuschende US-Immobilienmarktdaten die Märkte am Nachmittag wieder etwas zurückkommen. Impulse für den heimischen Markt gab es aber nicht nur von der internationalen Konjunkturfront, sondern auch von Unternehmensergebnissen sowie von Analystenseite.

So kletterten die Aktien von Wienerberger nach Vorlage von Ergebnissen um 18,46 Prozent nach oben auf 14,31 Euro. Der Baustoffkonzern hat in den ersten sechs Monaten mehr als 200 Mio. Euro für Werksschließungen und Abschreibungen aufwenden und einen Halbjahresverlust von 204 Mio. Euro bekanntgeben müssen.

Wienerberger "in-line"

Ein Händler bezeichnete das vorgelegte Zahlenwerk als "in-line". "Aber anscheinend haben hier einige am Markt noch schlechtere Zahlen erwartet", kommentierte der Marktteilnehmer den Kurssprung. Wienerberger rechnet für das zweite Halbjahr mit weiteren Umsatz- und Ergebnisreduktionen, die wegen der niedrigeren Ausgangsbasis im Vorjahr aber "moderater ausfallen sollten als in der ersten Jahreshälfte".

Der Mischkonzern A-Tec musste im zweiten Quartal einen noch stärkeren Ergebnisrückgang als im Auftaktvierteljahr hinnehmen. Die Aktien verbesserten sich um 3,50 Prozent auf 10,36 Euro. Auch Pankl hat Ergebnisse vorgelegt. Die Papiere des Produzenten von Motoren und Antriebssystemen schlossen um 0,52 Prozent höher bei 9,60 Euro.

Semperit zogen um 5,00 Prozent auf 21,00 Euro an. Die Analysten der UniCredit haben ihre Einstufung von "hold" auf "buy" und das Kursziel von 20 auf 24 Euro nach oben gesetzt.

voestalpine konnten sich um 4,08 Prozent auf 20,43 Euro erholen. Die Deutsche Bank behält die "hold"-Einschätzung bei und erhöht das Kursziel von 15 auf 18 Euro.

OMV konnten einen Anstieg um 2,54 Prozent auf 27,06 Euro verbuchen. Die Ölpreise zogen nach den jüngsten Abschlägen wieder etwas an. Auf der Verliererseite standen hingegen die heimischen Versicherer in einem freundlichen europäischen Sektor. Vienna Insurance Group rutschten 3,04 Prozent auf 33,84 Euro ab. UNIQA büßten 0,74 Prozent auf 13,50 Euro ein. Händler wussten jedoch von keinen fundamentalen Neuigkeiten zu berichten. (APA)

Die zehn größten Kursgewinner von Dienstag

1. WIENERBERGER AG +18,46 Prozent
2. POLYTEC HOLDING AG +7,94 Prozent
3. JOWOOD PRODUCTIONS SOFTWARE AG +5,25 Prozent
4. SEMPERIT AG HOLDING +5,00 Prozent
5. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. +4,82 Prozent
6. VOESTALPINE AG +4,08 Prozent
7. SKYEUROPE HOLDING AG +3,85 Prozent
8. KTM POWER SPORTS AG +3,70 Prozent
9. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG +3,56 Prozent
10. A-TEC INDUSTRIES AG +3,50 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von heute

1. C-QUADRAT INVESTMENT AG -4,23 Prozent
2. TEAK HOLZ INT. AG -4,01 Prozent
3. CENTURY CASINOS INC -3,83 Prozent
4. VIENNA INSURANCE GROUP -3,04 Prozent
5. OBERBANK AG VZ -1,29 Prozent
6. FLUGHAFEN WIEN AG -1,11 Prozent
7. BRAIN FORCE HOLDING AG -0,83 Prozent
8. UNIQA VERSICHERUNGEN AG -0,74 Prozent
9. BENE AG -0,67 Prozent
10. IMMOFINANZ AG -0,51 Prozent

Share if you care.