US-Ölpreis am Nachmittag im Plus

18. August 2009, 14:54
9 Postings

Goldpreis mit gut behaupteter Tendenz

Wien - Der Ölpreis hat am frühen Dienstagnachmittag mit Kursgewinnen gegenüber dem Vortag tendiert. Gegen 14 Uhr kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im September 67,48 Dollar und damit gut ein Prozent mehr als am Montag. Der Future auf ein Barrel der Nordseesorte Brent wurde mit 70,95 Dollar gehandelt. Das waren rund 0,6 Prozent mehr als am Vortag.

Marktteilnehmer erklärten die Gewinne mit einer Erholung nach den jüngsten Kursrücksetzern und verwiesen zudem auf die freundlich tendierenden Aktienmärkte sowie die aktuellen Abschläge beim Dollar gegen den Euro.

Auch die Sorge vor hurrikanbedingten Produktionsausfällen im Golf von Mexiko lässt die Ölpreise heute steigen, berichten die Analysten der Commerzbank. Allerdings sollte der Einfluss von Hurrikan Bill auf den WTI-Preis nicht überschätzt werden, hieß es weiter. So sind die Lagerbestände in den USA aktuell hoch genug um mögliche Produktionsausfälle zu kompensieren.

Der Goldpreis zeigte sich mit gut behaupteter Tendenz. Das Gold-Vormittagsfixing in London lag bei 938,25 Dollar und damit etwas höher zum Montag-Vormittags-Fixing von 937,50 Dollar. Der Goldpreis wird nach Meinung der Commerzbank derzeit in erster Linie durch die Wechselkursentwicklung bestimmt. So erklärt sich der gestrige Preisrückgang um 15 Dollar mit dem kräftigen Anstieg des US-Dollars. Hingegen konnte der Euro heute wieder etwas an Terrain gewinnen.

Gold hat seine klassische Rolle als sicherer Hafen nach Meinung der Commerzbank derzeit komplett verloren. Denn der gestrige Preisrückgang erfolgte, obwohl die Risikoaversion deutlich zunahm und die Aktienmärkte unter Druck gerieten. Auch heute dürfte die Entwicklung beim Dollar die Richtung für den Goldpreis vorgeben. In diesem Zusammenhang sind aktuelle Konjunkturdaten aus Europa und den USA im Auge zu behalten. (APA)

Share if you care.