Karzai nahm an erster Fernsehdebatte teil

16. August 2009, 23:47
posten

Amtsinhaber verteidigt Bündnisse mit früheren Kriegsherren - Dostum aus Exil zurückgekehrt

Kabul - Vier Tage vor den Präsidentschaftswahlen in Afghanistan hat sich Amtsinhaber Hamid Karzai erstmals in einer Fernsehdebatte einen Schlagabtausch mit zwei seiner Konkurrenten geliefert. Obwohl bereits viel erreicht worden sei, gebe es noch "ernsthafte und riesige" Probleme in Afghanistan, sagte Karzai in der Live-Sendung, die am Sonntag vom staatlichen Rundfunksender RTA ausgestrahlt wurde.

So herrsche noch nicht im ganzen Land Frieden und Sicherheit, auch der Wunsch nach Fortschritt und Wohlstand sei nicht in Erfüllung gegangen. Mit seiner "Erfahrung, Geduld und Toleranz" wolle er den Afghanen jedoch auch in den kommenden fünf Jahren dienen, sagte Karzai.

Der Präsident verteidigte in der Sendung zugleich seine umstrittenen Bündnisse mit früheren Kriegsherren, denen teil schwere Kriegsverbrechen vorgeworfen werden. Er habe im Interesse des Landes gehandelt, um Afghanistan zu schützen und Frieden zu schaffen, sagte Karzai. Er werde diese Politik fortsetzen, bis im ganzen Land der Frieden wieder hergestellt sei.

An der Fernsehduell nahmen außerdem der unabhängige Kandidat Ramazan Bashardost, der in Umfragen auf Platz drei liegt, sowie der viertplatzierte frühere Finanzminister Ashraf Ghani teil. Der frühere Außenminister Abdullah Abdullah, Karzais aussichtsreichster Herausforderer, hatte zuvor abgesagt. Ende Juli war Karzai heftig kritisiert worden, nachdem er eine Fernsehdebatte beim Privatsender Tolo abgesagt hatte. Insgesamt konkurrieren am Donnerstag 41 Präsidentschaftskandidaten um die Gunst der Wähler, darunter zwei Frauen.

Dostum zurückgekehrt

Der umstrittene afghanische General Abdul Rashid Dostum ist am Sonntag aus dem türkischen Exil nach Afghanistan zurückgekehrt. Er wurde auf dem Flughafen von Kabul von Anhängern begeistert begrüßt. Dostum werden schwere Menschenrechtsverletzungen zu Beginn des Kriegs in Afghanistan vorgeworfen. Der einstige Milizführer soll für den Tod von bis zu 2.000 gefangenen Taliban vor acht Jahren verantwortlich sein. Seine Miliz war damals Teil der mit den USA verbündeten Nordallianz. Dostum hat die Anschuldigungen zurückgewiesen.

Präsident Hamid Karzai ernannte Dostum 2005 zum Stabschef der Streitkräfte. Im vergangenen Jahr war er von diesem Posten, der vor allem symbolischen Charakter hat, abgelöst worden, weil gegen ihn der Verdacht bestand, einen politischen Rivalen bedroht zu haben. Vor kurzem ist er aber von Karzai wieder eingesetzt worden. Karzai hofft offenbar, damit bei der Präsidentenwahl am kommenden Donnerstag Stimmen der usbekischen Minderheit zu bekommen, der Dostum angehört. (APA)

Share if you care.