10,58 Sekunden und Aus

15. August 2009, 13:04
14 Postings

Der für Österreich startende 100-Meter-Sprinter Ryan Moseley erlitt einen Krampf, verpasste seinen Rekord und schied als Vierter des Vorlaufs aus - Favoriten souverän im Halbfinale

Berlin - Als Weltrekordler Usain Bolt gemütlich in den 100-m-Zwischenlauf joggte, sind die Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Berlin für Österreichs Sprinter Ryan Moseley bereits wieder Geschichte gewesen. Der 26-Jährige kämpfte mit einem Krampf und schied mit schwachen 10,58 Sekunden als 58. der 91 Teilnehmer aus. Ein denkbar schlechter Beginn für das rot-weiß-rote Mini-Team im Olympiastadion.

Moseley kam im sechsten von zwölf Vorläufen gut aus den Startblöcken, aber dann nicht ins Laufen. Da nur die Top drei den direkten Aufstieg schafften, war sofort klar, dass Moseley es auch nicht über die Zeit (die vier weiteren Zeitschnellsten komplettierten das Teilnehmerfeld der nächsten Runde) geschafft hatte. Dementsprechend groß war die Enttäuschung bei dem Mann, der auf Barbados geboren wurde und heuer bereits mit 10,21 persönliche Bestzeit lief. Auch Trainingspartner Derrick Atkins (BAH), 2007 in Osaka WM-Silbermedaillengewinner, schied aus.

"Das Aufwärmen war gut, aber dann kam ich ins Stadion und sobald ich auf der Bahn war, hatte ich einen Krampf. Ich weiß auch nicht, was da los war", meinte Moseley und hielt sich die rechte Wade. Der Zwischenlauf war das Minimalziel gewesen, Moseley hatte sogar mit dem Halbfinale geliebäugelt. Für Österreich sind in den kommenden Tagen noch Speerwerferin Elisabeth Pauer, Diskuswerfer Gerhard Mayer und Zehnkämpfer Roland Schwarzl im Einsatz.

Powell in den Zwischenläufen der Schnellste

Die Favoriten qualifizierten sich am frühen Abend allesamt souverän für das Halbfinale. Asafa Powell stellte am Samstagabend mit 9,95 Sekunden die schnellste Zeit in den fünf Zwischenläufen auf, sein jamaikanischer Landsmann und Weltrekordler Usain Bolt nahm es erneut locker und begnügte sich mit 10,03, der US-Amerikaner Tyson Gay benötigte 9,98. Vorschlussrunde und Finale finden am Sonntag statt. Der Österreicher Ryan Moseley war bereits in den Vorläufen am Vormittag gescheitert. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.