Keine Verhandlungen mit dem Flughafen Wien

16. August 2009, 10:02
1023 Postings

Flughafen-Sprecher: "Dienstleistungen, die wir erbringen, müssen auch bezahlt werden"

Wien - Die Passagiere der SkyEurope-Flüge hatten Samstag Glück im Unglück gehabt. Nachdem der Flughafen Wien am Freitag 24.00 Uhr die Abfertigung der abfliegenden Flugzeuge der Billigairline eingestellt hatte, wurden die Passagiere mittels Bussen in die slowakische Hauptstadt Bratislava transportiert und von dort mit einiger Verspätung in ihre Zielorte geflogen. Zwischen der Fluglinie und dem Flughafen Wien herrscht derzeit Gesprächsstillstand.

Die Regelung bleibe bis auf weiteres aufrecht, sagte der Sprecher der Airline, Ronald Schranz am Samstag. Um die entsprechenden Slots in Bratislava habe man sich angesichts der Probleme mit dem Flughafen Wien in den vergangenen Tagen gekümmert. Es sei jedoch zu hoffen, dass die Flüge früher oder später wieder von Wien aus aufgenommen werden könnten.

Der Flughafen Wien hat am Freitag um 24 Uhr die Abfertigung von abfliegenden SkyEurope-Flügen eingestellt, nachdem die Billigfluglinie "offene und fällige Forderungen" nicht bis zur gesetzten Frist am Freitag um 15.00 Uhr beglichen habe. Ankommende Maschinen würden in Wien zwar weiter abgefertigt, dennoch hat SkyEurope bereits Freitagnacht begonnen, Rückflüge nach Bratislava umzuleiten und will das auch so beibehalten. Grund dafür ist nicht zuletzt, dass die Fluglinie insgesamt nur acht bis zehn Flugzeuge zur Verfügung hat.

Große Verspätungen

Die Passagiere der SkyEurope mussten sich jedenfalls auf relativ große Verspätungen einstellen. Die in der Slowakei unter Gläubigerschutz stehende Airline hat auf ihrer Homepage die neuen Flugpläne veröffentlicht, Schranz räumte jedoch ein, dass es zu Wartezeiten kommen werde. Man sei aber bemüht, diese im Rahmen zu halten, sagte er. Es handle sich um eine "Ausnahmesituation" und eine historische Aktion. Laut Website des slowakischen Hauptstadt-Flughafens sind alle Flüge mit Verspätung annonciert.

Am Sonntag sind laut Hompage elf Flüge geplant. Der Transfer der Passagiere nach Bratislava wird dort als "vorübergehende" Maßnahme bis kommenden Mittwoch angegeben. Um welche Beträge es sich bei dem Streit mit dem Flughafen Wien handelt, ist bisher nicht bekannt. Im Hintergrund hieß es, es sei zwar etwas bezahlt worden, aber nicht alles.

Eiszeit

Zwischen der Flughafen Wien AG und SkyEurope herrscht nun Eiszeit. "Wir begrüßen jede Airline am Flughafen Wien, aber die Dienstleistungen, die wir erbringen, müssen auch bezahlt werden", sagte Flughafen-Pressesprecher Peter Kleemann am Samstag. Derzeit gebe es keine Verhandlungen, daher stelle sich auch die Frage nach einer baldigen Wiederaufnahme der Abfertigung von SkyEurope-Maschinen in Wien nicht. SkyEurope hatte am zuvor erklärt, man hoffe, dass es demnächst wieder möglich sein werde, ab Wien zu fliegen.

Verspätungen

Chaos und stundenlange Verspätungen gab es bereits bei den am Freitag geplanten Flügen von SkyEurope. Beim Flughafen Wien wurde aber betont, dass jedenfalls alle Maschinen mit Plan-Abflug vor Freitag 24 Uhr abgefertigt werden. Erst dann wurde das Handling für abfliegende Maschinen eingestellt, für ankommende bleibt es aufrecht. SkyEurope bediente bisher ab Wien mehr als 20 Destinationen in Europa, darunter Amsterdam, Brüssel, Barcelona, Lissabon, Neapel, Athen und Bukarest. Weiters wird von Prag und den slowakischen Flughäfen Bratislava und Kosice geflogen.

Die AUA bietet gestrandeten SkyEurope-Passagieren an, sie von den elf Destinationen, die auch die AUA anfliegt, wieder nach Österreich heimzuholen. Die Kosten für den Rückflug liegen bei pauschal 150 Euro inklusiv Taxen und Gebühren. Betroffene könnten auch telefonisch über die AUA-Buchungszentrale (Tel. 05 1766 1000) ein Ticket - je nach Platzangebot - buchen, so eine AUA-Sprecherin Freitag abend.

Personal soll auf Gehälter verzichten

SkyEurope kann nicht nur den Flughafen Wien nicht bezahlen, sondern hat offenbar auch kein Geld mehr für das eigene Personal: Die Unternehmensführung hat ihre Mitarbeiter am Freitag ersucht, vorläufig auf die Auszahlung ihrer Juli-Gehälter zu verzichten, die mittlerweile zugesagt hat. Auch das Management soll bei SkyEurope bereits seit Monaten ohne Gehalt arbeiten, um die Airline zu retten.(red/APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ab Wien fliegt SkyEurope nicht mehr.

  • Passagiere werden mit Bussen nach Bratislava gebracht.
    foto: epa/herbert neubauer

    Passagiere werden mit Bussen nach Bratislava gebracht.

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.