Intercell: Analysten sehen höheren Nettoverlust

14. August 2009, 15:27
posten

Wien - Für die am Montag anstehenden Ergebnisse der Intercell zum zweiten Quartal 2009 erwarten die Experten der Raiffeisen Centrobank (RCB) und der Erste Group einen deutlichen Anstieg beim Umsatz. Auf der Gegenseite werden die Ergebnisse ebenso kräftig nachgegeben, so die Schätzungen der Analysten.

So sehen die Spezialisten beim Umsatz gegenüber dem Vorjahr einen Anstieg von 27,8 Prozent auf 11,5 Mio. Euro. Den Prognosen zufolge sollte sich das operative Betriebsergebnis (Ebit) zum Vorjahr um 58,9 Prozent auf minus 9,9 Mio. Euro verschlechtert haben. Beim Periodenüberschuss wird durchschnittlich ein Verlust von 6,3 Mio. Euro erwartet, gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies eine Ausweitung um 56,3 Prozent.

Verglichen zum Auftaktquartal 2009 prognostizieren die Experten der RCB einen deutlichen Anstieg der Umsätze im zweiten Quartal. So konnten die Umsätze mit dem Japanische Enzephalitis-Impfstoff IXIARIO kräftig auf 2,4 Mio. Euro gesteigert werden. Im ersten Quartal lag der IXIARIO-Umsatz lediglich bei 0,4 Mio. Euro. Gleichzeitig sollten die Einnahmen aus Partnerschaften und Lizenzen ebenfalls klar wachsen - ein Anstieg von 5,0 auf 7,5 Mio. Euro. Bedingt durch gestiegene Forschungs- und Verwaltungskosten prognostizieren die RCB-Analysten dennoch eine Ausweitung der Nettoverluste. (APA)

Share if you care.