Kein Aspirin bei Regelschmerzen

14. August 2009, 11:37
66 Postings

Acetylsalicylsäure sollte bereits in den Tagen vor der Regelblutung gemieden werden - Aspirin kann auch Blutverlust verstärken

Frankfurt/Main - Frauen mit Menstruationsbeschwerden mit starken Blutungen sollten auf keinen Fall Schmerzmittel mit Acetylsalicylsäure (ASS; z.B. Aspirin) einnehmen. "Acetylsalicylsäure wirkt gerinnungshemmend und kann den Blutverlust während der Menstruation zusätzlich steigern und übermäßige Blutungen fördern", warnte der Präsident des deutschen Berufsverbandes der Frauenärzte, Christian Albring. Als Alternative empfiehlt er den Wirkstoff Ibuprofen.

ASS sollte laut Albring bereits in den Tagen vor der Regelblutung gemieden werden, da die blutverdünnende Wirkung über längere Zeit anhält: "Der Effekt tritt schon bei niedrigen Dosierungen ein und hält bei der Einnahme einer einzigen Tablette etwa eine Woche an." Daher sollten Frauen bei der Nutzung dieses Schmerzmittels generell den eigenen Zyklus im Blick haben.

Entkrampfende Wirkung

Gegen Regelschmerzen helfe oftmals auch Wärme beispielsweise mit Hilfe eines Heizkissens oder die Einnahme von Magnesium, erklärte der Gynäkologe. Beide Maßnahmen haben nach seinen Angaben eine entkrampfende Wirkung auf die Muskulatur der Gebärmutter. In einem gewissen Maße ließen sich Regelbeschwerden auch durch körperliche Aktivität und gesunde Ernährung lindern oder sogar vorbeugen. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die blutverdünnende Wirkung von Medikamenten wie Aspirin hält über längere Zeit an.

Share if you care.