Wieder Hochwasser in der Steiermark

14. August 2009, 10:57
posten

Vermurungen und überschwemmte Keller - Lage aber entspannt

Graz - Starke Regenfälle haben in der Nacht auf Donnerstag zu Hochwasser und einigem Schaden in den steirischen Bezirken Hartberg und Leibnitz geführt. Zahlreiche Freiwillige Feuerwehren waren im Einsatz, um Keller auszupumpen, Straßen von Vermurungen zu befreien und gegen Wassermassen aus angeschwollenen Bäche zu kämpfen. Freitagfrüh entspannte sich nach Auskunft der Feuerwehr die Lage.

Besonders heftig waren die Regenfälle im oststeirischen Bezirk Hartberg, wo über 100 Feuerwehrleute im Einsatz waren. Im Raum Kaibing gab es beispielsweise in rund zehn Minuten 31 Millimeter Niederschlag. Beim Stubenbergsee ging das Hochwasser-Auffangbecken über, verschmutztes Oberflächenwasser floss in den See. In Kaindorf kämpfte die Feuerwehr bei der Kläranlage eines Fleischverarbeiters mit dem ansteigenden Hochwasser.

Zu Vermurungen, Verklausungen, Erdrutschungen und überfluteten Kellern kam es auch in den Gemeinden Blaindorf, Kaindorf und Tiefenbach. Die Landesstraße in Untertiefenbach war nach Angaben des Bezirksfeuerwehrverbandes zeitweise bis zu einem halben Meter hoch überflutet. Verärgert zeigten sich die Florianijünger, dass "viele Feuerwehrmänner im strömenden Regen schufteten", während "andere lächelnd bei einer Grillparty in der Garage" saßen und zusahen.

Aufgrund heftiger Regenfälle mussten auch im südsteirischen Bezirk Leibnitz einige Feuerwehren ausrücken. In einem Wohnhaus in St. Johann im Saggautal kam es zu einem Wassereinbruch. Im Gemeindegebiet von Schlossberg trat ein Bach über die Ufer, zudem wurde die B69 zwischen Leutschach und Maltschach vermurt. (APA)

Share if you care.