Wer diese Namen hat braucht für den Spott nicht zu sorgen

16. August 2009, 23:59
195 Postings

"Rodel-Rodulfo", "Princess" und "Kritik" - eine Auswahl an skurrilen Namen & was dann doch nicht erlaubt ist

Bild 1 von 18

Laut dem Personenstandsgesetz muss der Vorname, den Eltern für ihr Kind aussuchen, "dem Geschlecht des Kindes" entsprechen, dem "Wohl des Kindes nicht abträglich" und "als Vorname gebräuchlich" sein. "Wenn ein Name nicht geläufig ist, dann fragen wir die Eltern, wie sie auf den Namen gekommen sind. Er muss gebräuchlich sein und ein Name für eine Person, Fantasienamen sind nicht möglich", erklärt Beatrix Hornschall Leiterin der Wiener Magistratsabteilung 35, das für Einbürgerung, Staatsbürgerschaft und Standesamt und somit für Vornamensgebung zuständig ist.

weiter ›
Share if you care.