Wiener Börse am Freitag: ATX schließt leichter

14. August 2009, 18:10

US-Verbrauchervertrauen belastet - Semperit und CWT nach Zahlen im Fokus

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Freitag bei moderatem Volumen nach festerem Verlauf noch mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 15,49 Punkte oder 0,64 Prozent auf 2.388,93 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund zwei Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.387 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -1,60 Prozent, DAX/Frankfurt -1,70 Prozent, FTSE/London -0,96 Prozent und CAC-40/Paris -0,90 Prozent.

Der Wiener Leitindex hatte im frühen Handel bereits deutlich in der Gewinnzone tendiert und das am Donnerstag erreichte Jahreshoch erfolgreich verteidigt. Mit enttäuschenden Daten zum US-Verbrauchervertrauen rutschte der ATX jedoch im Einklang mit den wichtigsten europäischen Börsen ins Minus.

In den USA hat sich das von der Universität Michigan erhobene Konsumklima im August überraschend eingetrübt. Der entsprechende Index ist von 66,0 Punkten im Vormonat auf 63,2 Zähler zurückgegangen. Volkswirte hatten im Vorfeld sogar mit einem Anstieg auf 68,5 Punkte gerechnet.

Semperit im Blick

Im Fokus standen bei überdurchschnittlich hohem Volumen die Anteilsscheine der Semperit Holding. Diese hatte vor Börseneröffnung das Ergebnis für das erste Halbjahr 2009 präsentiert. Obwohl der Umsatz um 9,3 Prozent auf 296,1 Mio. Euro zurückging, konnte das operative Ergebnis (Ebit) um zwei Prozent auf 33,9 Mio. Euro gesteigert werden. "Die Zahlen sind besser als erwartet ausgefallen", kommentierte ein Händler. Semperit-Papiere gingen mit einem Plus von 2,05 Prozent bei 19,95 Euro aus dem Handel.

In der laufenden Berichtssaison legte auch der oberösterreichische Wasseraufbereiter Christ Water Technology (CWT) Halbjahreszahlen vor. Nach einem Gewinn von 1,5 Mio. Euro in der Vorjahresperiode, rutschte das Unternehmen nun mit einem Verlust von 4,6 Mio. Euro in die roten Zahlen. CWT-Aktien verbilligten sich um 3,85 Prozent auf 2,50 Euro.

Für einige Handelsimpulse sorgten auch mehrere Analystenkommentare. So stuften die Experten von Cheuvreux und ING die Aktien der Raiffeisen International nach den am Donnerstag präsentierten Zahlen mit einer Verkaufsempfehlung ein. ING stufte die RI-Titel von "hold" auf "sell" ab, erhöhte jedoch gleichzeitig das Kursziel von 15,60 auf 29,50. Die Analysten von Cheuvreux bestätigten nach Durchsicht der Ergebnisse das Votum "underperform". Die RI-Titel rückten dennoch um 1,38 Prozent auf 36,70 Euro vor.

Weiters zogen zwei Analysen zur Post das Interesse der Anleger auf sich. Die Deutsche Bank reduzierte das Kursziel für den Dienstleister von 24 auf 21 Euro, die UniCredit kürzte die Gewinnschätzungen und das Kursziel von 26,5 auf 23 Euro. Post-Papiere schlossen unverändert bei 19,90 Euro.

Voestalpine legen zu

voestalpine konnten sich entgegen den im Verlauf in die Verlustzone gerutschten europäischen Stahlwerten im grünen Bereich halten und gewannen 1,63 Prozent auf 20,54 Euro. Händler verwiesen auf kräftige Kursgewinne beim deutschen Mitbewerber ThyssenKrupp. Dieser hatte sich zwar für das laufende Geschäftsjahr skeptisch geäußert, sieht aber nach den Einbrüchen der weltweiten Stahlnachfrage Anzeichen für eine allmähliche Verbesserung der Lage. Demnach sollte es auf dem Stahlmarkt ab 2010 zu einer leichten Erholung kommen.

SkyEurope brachen im standard market continuous um 22,22 Prozent auf 0,21 Euro ein. Die Fluglinie hat die ausstehenden Schulden beim Flughafen Wien bis zum Ultimatum nicht beglichen und sieht sich ab Mitternacht mit einem Abfertigungsstopp konfrontiert. Alle Maschinen der SkyEurope mit Plan-Abflug nach 24 Uhr werden nicht mehr abgefertigt, hieß es. (APA)

Die zehn größten Kursgewinner von Freitag

1. PANKL RACING SYSTEMS AG +9,52 Prozent
2. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD +5,08 Prozent
3. POLYTEC HOLDING AG +4,70 Prozent
4. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE +4,35 Prozent
5. STRABAG SE +4,35 Prozent
6. FLUGHAFEN WIEN AG +4,26 Prozent
7. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG +3,51 Prozent
8. CA IMMO INTERNATIONAL AG +3,16 Prozent
9. SW UMWELTTECHNIK AG +3,05 Prozent
10. CONSTANTIA PACKAGING AG +3,04 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer von heute

1. SKYEUROPE HOLDING AG -22,22 Prozent
2. OTTAKRINGER BRAUEREI AG ST -5,88 Prozent
3. BWT AG -5,61 Prozent
4. INTERCELL AG -5,33 Prozent
5. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG -5,09 Prozent
6. IMMOFINANZ AG -3,86 Prozent
7. CHRIST WATER TECHNOLOGY AG -3,85 Prozent
8. BRAIN FORCE HOLDING AG -3,20 Prozent
9. SCHOELLER-BLECKMANN AG -3,15 Prozent
10. AVW INVEST AG -3,04 Prozent

Share if you care.