ORF lässt Ambros, Dolezal & Co über Festival sinnieren

13. August 2009, 11:02
9 Postings

Ambros: Woodstock hat "ganze österreichische Musikszene enorm ermutigt" - Doku "Woodstock und wir" am 16.8. auf ORF 2

"Woodstock war ein epochales Ereignis und hat mich - wie, glaube ich, die ganze österreichische Musikszene - enorm ermutigt": Dies sagt Wolfgang Ambros anlässlich des 40-Jahr-Jubiläums des Woodstock-Festivals in der DoRo-Doku "Woodstock und wir" am kommenden Sonntag (22.50 Uhr) auf ORF 2. Auch Stefanie Werger (laut ORF-Aussendung "die österreichische Janis Joplin"), Schiffkowitz (von STS) und Opus-Frontmann Ewald Pfleger kommen zu Wort, hieß es am Donnerstag in einer Aussendung.

Regisseur und Produzent Rudi Dolezal ging mit der Doku, die im Rahmen des ORF-Programmschwerpunkts "Summer of 69" gezeigt wird, u.a. der Frage nach, "wie viele von den Idealen von Woodstock leben heute noch weiter?" Für Opus etwa "hatte Woodstock vor allem die Auswirkung, dass wir geil auf Festivals wurden", sagt Pfleger. Ambros bekennt: "Ich hätte mich ohne Woodstock vermutlich nie getraut, ein Drogenlied wie 'Du schwarzer Afghane' zu schreiben, wenn ich nicht den Woodstock-Film gesehen hätte, wie eine halbe Million junger Menschen frei mit diesem Thema umgeht." Und Schiffkowitz meint: "Woodstock war toll und ich finde es gut, dass man 40 Jahre Jubiläum feiert, aber ich bin kein Nostalgiker! Ich finde, man muss aufpassen, dass Woodstock-Feiern nicht einen Touch von Kameradschaftsbund bekommen." (APA)

Share if you care.