Stadtwerke kaufen E.ON kommunale Versorger ab

12. August 2009, 14:34
posten

Düsseldorf - In der deutschen Energiebranche ist ein spektakulärer Milliarden-Deal perfekt: Eine Gruppe von rund 50 Stadtwerken kauft vom E.ON-Konzern für 2,9 Mrd. Euro die Thüga-Gruppe, in der die Beteiligungen an zahlreichen regionalen Versorgern gebündelt sind, wie E.ON und die beteiligten Stadtwerke am Mittwoch in einer gemeinsamen Erklärung mitteilten. Der Verkauf ist auch erster Höhepunkt des Trends, dass Stadtwerke die lukrative Strom- und Gasversorgung wieder von privaten Konzernen zurückkaufen.

Käufer der Thüga sind die Stadtwerke von Hannover, Frankfurt, Nürnberg sowie von fast 50 weiteren kleineren Stadtwerken. Das Konsortium hat die Übernahme nun beim deutschen Kartellamt angemeldet. In ihrer Tochter Thüga, dem größten Netzwerk kommunaler Energieversorger in Deutschland, hatte E.ON mehr als 90 Minderheitsbeteiligungen an Stadtwerken gebündelt. Mehrheitseigentümer sind meist Städte und Gemeinden. Die Thüga versorgte nach eigenen Angaben im vergangenen Jahr 3,5 Mio. Stromkunden und 2,9 Mio. Gaskunden.

Die Thüga-Gruppe machte im vergangenen Jahr einen Umsatz von 16,4 Mrd. Euro. E.ON, der größte deutsche Energiekonzern, will sich in seiner Strategie einer internationalen Ausrichtung von Beteiligungen im Inland trennen. Hierzulande sind E.ON und die anderen großen Energiekonzerne immer stärker in das Visier der Kartellwächter geraten.

Viele deutsche Stadtwerke sind dagegen daran interessiert, die Versorgung mit Strom und Gas wieder in eigene Regie zu bringen. Sie hatte die Versorger, die meist Gewinnbringer für die kommunalen Kassen sind, nach der Liberalisierung des Strommarkts 1998 oft verkauft, um kurzfristig die Finanzlöcher zu füllen. (APA)

 

Share if you care.