Wiener Börse schließt am Mittwoch sehr fest

12. August 2009, 18:55

Vortagesverlierer deutlich im Plus

Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei moderatem Volumen mit höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 25,61 Punkte oder 1,11 Prozent auf 2.326,67 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 42 Punkte über der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.285 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr: Dow Jones/New York +1,41 Prozent, DAX/Frankfurt +1,21 Prozent, FTSE/London +0,97 Prozent und CAC-40/Paris +1,47 Prozent.

Nach einer schwachen Tendenz am Vormittag konnte sich der heimische Aktienmarkt am frühen Nachmittag in die Gewinnzone vorarbeiten. Vor dem Hintergrund einer festeren Tendenz an den US-Börsen konnte der Wiener Leitindex im späten Handel sein Plus gemeinsam mit dem europäischen Umfeld noch deutlich ausbauen.

So konnten sich einige der größten Vortagesverlierer deutlich von ihren Abschlägen vom Dienstag erholen. Die Aktien der voestalpine schlossen mit einem Kursgewinn von 5,00 Prozent bei 20,36 Euro. Palfinger verteuerten sich um 4,07 Prozent auf 14,05 Euro und Wienerberger stiegen um 3,87 Prozent auf 12,35 Euro.

Neben den voestalpine-Werten gingen auch die verbliebenen Schwergewichte aus dem ATX Five überwiegend mit Gewinnen aus dem Handel. Verbund schlossen mit einem Plus von 3,88 Prozent auf 35,03 Euro, OMV gewannen 3,55 Prozent auf 27,44 Euro und Erste Group 0,54 Prozent auf 26,13 Euro. Einzig die Aktien der Telekom Austria beendeten die Sitzung in der Verlustzone - ein Minus von 2,78 Prozent auf 10,50 Euro.

Immoeast und Immofinanz legen zu

Nach Verlusten am Vormittag konnten die Aktien der Immoeast und der Immofinanz im Tagesverlauf klar zulegen und deutlich fester schließen. Immofinanz gewannen 2,13 Prozent auf 1,92 Euro. Mit einem Kursgewinn von 9,65 Prozent auf 2,84 Euro sprangen Immoeast an die Spitze der Kurstafel.

Mit einem Aufschlag von 5,52 Prozent auf 3,25 Euro zählten ECO Business zu den größten Gewinnern im prime market. Die Analysten der Erste Group haben ihr Votum von "Accumulate" auf "Buy" und das Kursziel von 3,6 auf 4,0 Euro angehoben. Daneben haben die Erste Group-Spezialisten auch ihre Empfehlung für die Aktien des Anlagenbauers Andritz von "Hold" auf "Accumulate" hinauf gestuft. Die Andritz-Werte schlossen mit einem Plus von 3,93 Prozent bei 33,33 Euro.

Am Vortag ihrer Ergebnisvorlage beendeten die Anteilsscheine der Post und Raiffeisen International den Handel mit unterschiedlichen Vorzeichen. Während die Post-Werte um 1,90 Prozent auf 20,70 Euro nachgaben, konnte sich die Raiffeisen International-Anteilsscheine um 0,89 Prozent auf 35,00 Euro vorarbeiten. Beide Unternehmen werden am Donnerstag Ergebnisse zum ersten Halbjahr vorlegen.

Die zehn größten Kursgewinner

1. IMMOEAST AG +9,65 Prozent

2. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG +9,01 Prozent

3. MASCHINENFABRIK HEID AG +6,67 Prozent

4. AGRANA BETEILIGUNGS-AG +6,56 Prozent

5. ECO BUSINESS-IMMOBILIEN AG +5,52 Prozent

6. VOESTALPINE AG +5,00 Prozent

7. CA IMMO INTERNATIONAL AG +4,80 Prozent

8. FERATEL MEDIA TECHNOLOGIES AG +4,75 Prozent

9. ZUMTOBEL AG +4,50 Prozent

10. PALFINGER AG +4,07 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

1. CENTURY CASINOS INC -6,39 Prozent

2. HIRSCH SERVO AG -4,32 Prozent

3. BWIN INT. ENTERT. AG -4,04 Prozent

4. SPARKASSEN IMMOBILIEN AG -3,75 Prozent

5. SKYEUROPE HOLDING AG -3,57 Prozent

6. TELEKOM AUSTRIA AG -2,78 Prozent

7. ALLG.BAUGES.-A.PORR AG VZ -2,75 Prozent

8. CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG -2,55 Prozent

9. POLYTEC HOLDING AG -2,50 Prozent

10. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE -2,21 Prozent (APA)

Zum Thema

Kursinformationen

Share if you care.