Wettbewerbsvorteile kann man kaufen

21. März 2003, 18:48
1 Posting

Hewlett-Packard will Wege aufzeigen wie Firmen IT-Investitionssummen rasch wieder zurückbekommen

Wien - Schöne Zukunft der papierlosen Gesetzeswerdung: SPÖ-Abgeordneter und Ex-ORF-Mann Josef Broukal erzählte vom Projekt, die zahlreichen Entwürfe zu einem Gesetz nicht mehr auf mehreren Tonnen Papier den Volksvertretern zur Verfügung zu stellen. Fortan möchte man ihnen Texte in einer Art Parlamentsintranet zukommen lassen. "Wir wollen 20 Prozent Verwaltungskosten sparen."

"Return on Informationtechnology"

Eines von vielen IT-Projekten, die bei der Diskussionsveranstaltung "IT - vom Kostenfaktor zum Wettbewerbsvorteil" von Hewlett-Packard (HP) als Beispiel genannt wurden, wie man die Errungenschaften der Informationstechnologie für Einsparungszwecke nutzen kann. HP will seinen Kunden aber auch Wege aufzeigen, wie man möglichst rasch die Investionssummen wieder zurückbekommt. Das Schlagwort: "Return on Informationtechnology" (RoIT), in Anlehnung an ROI - "Return on Investment".

Nur 50 Prozent rechnen nach

Telekom Austria oder auch die Allianz Versicherungen haben Projekte mit HP erfolgreich durchgeführt. Bei der Podiumsdiskussion wurde vom erfolgreichen Erreichen des RoIT berichtet. Anderen Unternehmen scheint es freilich bei IT-Investitionen noch an Professionalität zu fehlen: Laut Friedrich Huber vom Unternehmensberater Accenture würden nur 50 Prozent der heimischen Firmen später prüfen, ob sich Aufwendungen auch gerechnet habe. (pi, DER STANDARD, Printausgabe 22.3.2003)

  • IT-Investionen können sich für Firmen rechnen.
    foto: photodisc

    IT-Investionen können sich für Firmen rechnen.

Share if you care.