Bieler-Sieg im Val di Fiemme

10. August 2009, 20:18
3 Postings

Der Tiroler setzte sich nach einem Sprung und dem 10-km-Lauf auf Inlineskates vor Felisaz und Landsmann Stecher durch

Val di Fiemme - Christoph Bieler hat am Montag die zweite Station des Sommer-Grand-Prix der Nordischen Kombinierer im Val di Fiemme gewonnen. Der Tiroler setzte sich nach einem Sprung und dem 10-km-Lauf auf Inlineskates vor dem Franzosen Jonathan Felisaz (8,1 Sekunden zurück) und seinem steirischen Landsmann Mario Stecher (+8,9) durch. Mit Wilhelm Denifl als Siebenten (10,5) landete ein weiterer ÖSV-Athlet in den Top-Ten.

Die Führung im Sommer-Grand-Prix übernahm Felisanz mit 160 Punkten, Bieler ist ex aequo mit Auftaktsieger Ronny Heer aus der Schweiz Zweiter. In Hinterzarten am Samstag war Österreich nur mit einem Rumpfteam vertreten, Bieler und Stecher fehlten. Am Donnerstag geht in Oberstdorf der nächste Bewerb in Szene.

Bieler war mit vier Sekunden Rückstand auf Staffel-Weltmeister Taihei Katoh aus Japan in den Lauf gegangen und hielt seine schnell errungene Spitzenposition bis zum Ende. (APA)

Ergebnisse von der zweiten Station des Sommer-Grand-Prix der Nordischen Kombinierer im Val di Fiemme am Montag (ein Sprung, 10 km Lauf):

1. Christoph Bieler (AUT) 22:57,3 Minuten - 2. Jonathan Felisaz 8,1 Sekunden zurück - 3. Mario Stecher (AUT) +8,9 - 4. Tino Edelmann (GER) 9,6 - 5. Björn Kircheisen (GER) 9,7 - 6. Joel Bieri (SUI) 10,2 - 7. Wilhelm Denifl (AUT) 10,5. Weiter: 12. Bernhard Gruber (AUT) 11,8 - 24. Tomaz Druml (AUT) 1:21,3 Min. - 28. Lukas Klapfer (AUT) 1:23,8

Stand nach zwei von vier Bewerben: 1. Felisaz 160 Punkte - 2. ex aequo Bieler und Ronny Heer (SUI) je 100 - 4. Edelmann 100. Weiter: 9. Stecher 60 - 15. Denifl 36 - 23. Gruber 22 - 34. Druml 7 - 38. Klapfer 3 - 39. Robert Hauser (AUT) 2

 

REAKTION:  "Ich habe mir das nie erwartet, weil meine Sprungform eigentlich nicht so gut war, aber heute ist alles aufgegangen. Das Rennen konnte ich von vorne leicht kontrollieren, womit es auch zu einem richtigen Spaß geworden ist. Ich hoffe, ich kann das im Winter das eine oder andere Mal wiederholen", sagte Bieler.

Die Trainingsgruppe 1a mit Bieler und Stecher wird wie geplant aus Trainingsgründen an keinem weiteren Sommer-Wettkampf mehr teilnehmen. In Val di Fiemme waren u.a. die Teams aus Norwegen, USA und Finnland nicht am Start.

Die Anwendung der neuen Regelungen (individuell wählbare Anlauflänge, Windquotient) sorgte im Gegensatz zum ersten Bewerb in Hinterzarten auf der Großschanze für angeregte Diskussionen. So wurde der weiteste Sprung des Tages lediglich mit dem fünften Platz belohnt.

Share if you care.