Teil der Bauarbeiten neu ausgeschrieben

11. August 2009, 14:32
23 Postings

Gründe nicht genannt - Kein offenes Verfahren

Die ÖBB schreiben einen Teil der Bauarbeiten für den neuen Wiener Hauptbahnhof neu aus. Betroffen ist laut einem Bericht der "Presse" (Dienstags-Ausgabe) unter anderem die "Verkehrsstation", also das eigentliche Bahnhofsgebäude. Zu einer Verzögerung beim Zeitplan soll es dadurch nicht kommen, versichern die ÖBB - die keine Gründe für die Neuausschreibung nennen, da es sich um ein offenes Verfahren handelt.

Laut dem Bericht sind die Schieneninfrastruktur und die Immobilienprojekte vor dem Bahnhof (Bahnhof-City) beziehungsweise hinter dem Bahnhof, wo die ÖBB-Zentrale entstehen wird, nicht betroffen. Da der Grund für den Widerruf der Ausschreibung derzeit nicht bekannt ist, gebe es einige Spekulationen, hieß es. Die Angebote hätten "offenbar nicht den Erwartungen der ÖBB entsprochen", so die Vermutung.

Nun wird es entweder eine Neuausschreibung geben oder es werden die Baulose neu aufgeteilt und dann wird ausgeschrieben. Eine Sprecherin der ÖBB bestätigte dies gegenüber der APA. Und sie betonte: Dass der Zeitplan halten dürfte, sei unter anderem darauf zurückzuführen, dass solche Verzögerungen "miteingerechnet" werden.(APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die ÖBB schreiben einen Teil der Bauarbeiten für den neuen Wiener Hauptbahnhof neu aus.

Share if you care.