15 Weltrekorde in drei Tagen

10. August 2009, 16:40
11 Postings

Ganzkörperanzüge machen es möglich - Heuer schon insgesamt 86 Weltbestleistungen

Wien - Die Zahl der heuer erzielten Schwimm-Weltrekorde steigt täglich an. Allein vom vergangenen Donnerstag bis zum Montag wurden 15 Weltbestleistungen markiert und damit mehr als ein Drittel der vor gut einer Woche 43 bei den achttägigen Langbahn-Weltmeisterschaften in Rom erzielten. Von den jüngsten Weltrekorden wurden drei auf der Langbahn sowie zwölf auf der Kurzbahn fixiert. Heuer gab es schon insgesamt 86 (2008: 108), davon 71 auf der Langbahn.

Bei den 50-m-Becken-Leistungen von Jessica Hardy war untergegangen, dass die US-Amerikanerin in der vergangenen Woche in Federal Way auf dem Weg zu ihren 1:04,45 Minuten über 100 m Brust ihre erst am Vortag aufgestellte 50-m-Bestmarke um 15/100 auf 29,80 Sekunden verbessert hatte. Wie alle anderen neuen Rekordhalter war auch Hardy in einem der ab 1. Jänner 2010 verbotenen Ganzkörper-Anzüge der neuen Generation unterwegs.

Auf der Kurzbahn gab es am Montag bei den australischen Meisterschaften dreimal Rekord-Alarm. Die WM-Dritte Lisbeth Trickett drückte ihre Bestleistung über 100 m Kraul aus dem Jahr 2005 um 69/100 auf 51,01 Sekunden, Christian Sprenger verbesserte die fünf Jahre alte Marke über 200 m Brust des US-Amerikaners Ed Moses um 94/100 auf 2:01,98 Minuten, und Emily Seebohm blieb über 100 m Lagen in 58,54 Sekunden um 26/100 unter der knapp sieben Jahre alten Topmarke der US-Amerikanerin Nathalie Coughlin.

Auch am Sonntag hatte es drei Weltrekorde gegeben, und zwar beim Grand Prix in Leeds jeweils durch die kanadischen Lagenstaffeln wie auch bei den südafrikanischen Meisterschaften in Pietermaritzburg durch Cameron van der Burgh. Der Weltmeister blieb über 100 m Brust in 55,99 Sekunden als Erster unter 56 Sekunden. Die bisherige Bestmarke hatte er am Tag davor mit 56,39 fixiert, kurz nachdem er über 50 m Brust in 25,43 ebenso Weltrekord fixiert hatte.

In Leeds schlugen in den vergangenen Tagen noch die Kanadierin Annamay Pierse über 200 m Brust, vier ihrer Landsmänner über 4 x 200 m Kraul sowie die Britin Joanne Jackson über 400 m Kraul zu. In Pietermaritzburg komplettierte der Südafrikaner Roland Schoeman mit 20,30 Sekunden über 50 m Kraul die Rekordjagd - vorläufig. (APA/dpa)

 

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.