Streeruwitz-Kritik "totaler Blödsinn"

10. August 2009, 13:26
21 Postings

Die österreichische Schriftstellerin übte Kritik an Salzburger Festspiele - Für Flimm ist das nur "dummes Zeug"

Salzburg - Im Grundsatzstreit um die Salzburger Festspiele will Intendant Jürgen Flimm die heftige Kritik von Marlene Streeruwitz nicht auf sich sitzen lassen. Sollte er die Schriftstellerin treffen, würde er ihr erwidern: "Frau Streeruwitz, Sie haben nicht alle Tassen im Schrank", sagte Flimm am Montag im Deutschlandradio Kultur. Die Kritik sei "totaler Blödsinn, dummes Zeug und völliger Quatsch".

Elitäre, reaktionäre Einrichtung

Die österreichische Schriftstellerin hatte die Festspiele vor einigen Tagen als elitäre, reaktionäre Einrichtung bezeichnet, die der Selbstdarstellung bestimmter gesellschaftlicher Schichten diene. Das habe etwas Faschistoides, sagte sie. "Die Salzburger Festspiele haben sicher den einen oder anderen strukturellen Fehler (...), aber die (...) Festspiele sind weder faschistoid, noch wird hier Österreich verklärt", entgegnete nun Flimm in dem Interview. Der Noch-Intendant in Salzburg wechselt nächstes Jahr nach Berlin an die Staatsoper Unter den Linden. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Marlene Streeruwitz bezeichnetete die Salzburger Festspiele als elitäre, reaktionäre Einrichtung

Share if you care.