Mozilla will mit Firefox 3.6 wieder Boden gut machen

10. August 2009, 11:59
46 Postings

Interimsversion auf dem Weg zu Firefox 3.7 - Eine Vollversion soll noch in diesem Jahr auf den Markt kommen

Mozilla hat kürzlich mit Alpha 1 eine erste Version seines Webbrowsers Firefox 3.6 veröffentlicht. Zunächst werden jedoch ausschließlich Entwickler von der unter dem Codenamen "Namoroka" entwickelten Testvariante profitieren. Eine Vollversion von Firefox 3.6 soll aber noch in diesem Jahr auf den Markt kommen, heißt es bei Mozilla. Unter Fachleuten besteht demnach weitestgehend Einigkeit, dass es sich um eine Interimsversion auf dem Weg zu Firefox 3.7 handeln wird. Die Debatte, ob Firefox 3.6 ein signifikantes Upgrade darstellt oder nicht, wurde von Mozilla insofern selbst beendet, als dass in der vorgestern, Samstag, überarbeiteten Public Roadmap to Firefox 3.6 betont wird, dass es sich um eine "inkrementelle, auf der Version 3.5 aufbauende Veröffentlichung" handelt.

"Anders als bei den Versionen 3 und 3.5 wird Firefox 3.6"

"Anders als bei den Versionen 3 und 3.5 wird Firefox 3.6 innerhalb weniger Monate entwickelt werden", sagt Mozilla-Sprecher Chris Blizzard in einem Blog. Eine erste Beta-Version werde bereits im September erwartet. Nach der geplanten Veröffentlichung des Release Candidates im Oktober sollten User schon im November eine vollwertige Version 3.6 herunterladen können. Geschwindigkeit ist dabei ein zentrales Anliegen der Entwickler. Die auf der Rendering-Engine Gecko 1.9.2 aufbauende Anwendung soll vor allen Dingen schneller gestartet werden können. Darüber hinaus werden Tabs und markierte Webseiten einfacher und schneller zu öffnen sein.

CSS3 wird gegenwärtig unter den Fittichen des W3C entwickelt

Dazu wird der Browser bereits Eigenschaften der Formatierungssprache Cascading Style Sheets (CSS) 3 wie zum Beispiel "background size" unterstützen, was Webentwicklern weitere Formatierungsmöglichkeiten in die Hand gibt. Surfer werden so in Hinkunft in den Genuss von weiter verbesserten Layouts kommen. CSS3 wird gegenwärtig unter den Fittichen des W3C entwickelt. Firefox 3.6 wird auch zahlreiche Verbesserungen aufweisen, die reine Anwender nur indirekt betreffen: So soll etwa die weiter verbesserte JavaScript-Engine TraceMonkey die Ausführung von JavaScript-Code und damit den Betrieb von dynamischen Webseiten optimieren.

Browserwettbewerb verhärtet

Firefox 3.6 Alpha 1 steht für die Betriebssysteme Linux, Mac OS und Windows zum Download bereit. Der nach der Markteinführung von Firefox 3.5 schnell vorangetriebene Release kann als weiteres Indiz dafür gewertet werden, dass sich der Browserwettbewerb verhärtet. Vor allem Google hatte in den letzten Monaten die Entwicklung seines Webbrowsers Chrome aggressiv vorangetrieben und arbeitet an einem Betriebssystem, das Chrome zur entscheidenden Entwicklungsumgebung für Webapplikationen machen soll. Überdies sollen zahlreichen Tests zufolge auch Mitkonkurrenten wie Apple mit Safari in puncto Ladezeiten Boden gut gemacht haben, schreibt die New York Times. (pte)

 

  • Artikelbild
Share if you care.