Google Voice kommt fürs iPhone - trotz Apple-Zensur

9. August 2009, 16:31
12 Postings

NYT: Google arbeitet an Web-Version und umgeht damit die AppStore-Zensur

Apples AppStore für das Mobiltelefon iPhone ist für seine Angebotsvielfalt bekannt. Allerdings nimmt sich der Betreiber ab und an heraus, bestimmte Applikationen nicht zuzulassen. Von der Porno-App bis zur Kunden-Abzocke, wenn ein Programm gegen Apples Nutzungsbestimmungen verstößt, darf es nicht verkauft werden. In einigen Fällen mag das zum Schutze des Kunden geschehen, mitunter führt Apples strikte Zensur aber auch zum Kundenprotest. Zumeist dann, wenn Apple eine Applikation nicht zulässt, weil deren Nutzen angeblich bereits von einem Apple-Dienst erfüllt werde.

Dass bei solchen Entscheidungen eine große Portion Firmenpolitik mitspielt, zeigt Googles Sprachdienst "Google Voice".

Ungelegen?

Während VoIP-Dienste wie Skype erlaubt sind, hat Apple Google Voice aus dem AppStore verbannt. Weshalb genau, ist immer noch unklar. Die stark umstrittene Entscheidung zog Gerüchte nach sich, wonach Apples US-Mobilfunk-Partner AT&T sich für die Sperrung des Google-Dienstes stark gemacht hätte, da über Voice unter anderem Auslandsgespräche zum Ortstarif und der kostenlose Versand von SMS möglich seien. Die US-Marktaufsicht FCC will den Fall nun beleuchten und forderte die drei Parteien daher auf, eine Stellungnahme abzugeben.

Umweg

Wie auch immer die FCC urteilen wird, dass Google Voice trotz allem aufs iPhone kommt, scheint mittlerweile so gut wie sicher zu sein. Laut New York Times arbeite Google derzeit an einer Web-basierten Variante für den Dienst, die sich den iPhone-Browser Safari zu Nutze macht. Was Apple nun dagegen unternehmen will, ist fraglich. Vielleicht soll künftig ja auch der Zugang zu bestimmten, ungeliebten Webseiten gesperrt werden... (zw)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.