Adamovich sieht Kampusch durch möglichen Mittäter in Gefahr

9. August 2009, 15:48
128 Postings

Kommissionsleiter zu Brief von Ex-OGH-Präsident Rzeszut: "Er hat ausgesprochen, was immer völlig untergegangen ist"

Wien - Der Leiter der vom Innenministerium im Fall Natascha Kampusch eingesetzten Evaluierungskommission, Ludwig Adamovich, sieht die junge Frau möglicherweise ebenso in Gefahr wie der Ex-Präsident des Obersten Gerichtshofes (OGH) und Kommissionsmitglied, Johann Rzeszut. Rzeszut hatte am Wochenende in einem Brief an die Tageszeitung Österreich mitgeteilt, die junge Frau könnte durch einen möglichen Mittäter in Lebensgefahr sein.

"Rzeszut hat ausgesprochen, was immer völlig untergegangen ist: Wenn sich herausstellen sollte, dass an der offiziellen Version doch ein bisschen mehr dran ist, dann kann es sein, dass Natascha Kampusch selbst gefährdet ist", sagte Adamovich am Sonntag. Rzeszut habe seinen Standpunkt nun eben öffentlich dargelegt und man sei "durchaus einer Meinung", so der Kommissionsleiter.

Seine eigene Intention sei immer gewesen, "dass hier etwas weitergeht", erklärte Adamovich. "Und mit der Betrauung des Oberstaatsanwaltes aus Graz (Thomas Mühlbacher, Anm.) ist ein erstes Ziel erreicht. Dass Staatsanwaltschaft und Bundeskriminalamt eng zusammenarbeiten, dürfte damit gewährleistet sein." (APA)

Share if you care.