Espanyol trauert um seinen Kapitän

8. August 2009, 22:59
64 Postings

Dani Jarque ist im Trainingslager an plötzlichem Herzversagen gestorben - Klub kehrte am Sonntag nach Barcelona zurück

Madrid - Tod im Trainingslager: Der spanische Fußball trauert um den Kapitän des Erstligisten Espanyol Barcelona, Dani Jarque. Der 26-Jährige war im Mannschaftsquartier in Italien an einem plötzlichen Herzversagen gestorben. Der Abwehrchef hatte am Samstag in seinem Zimmer mit seiner Lebensgefährtin in Spanien telefoniert und dabei das Bewusstsein verloren.

Die Frau, die demnächst ein Kind von dem Fußballer erwartet, alarmierte nach Medienberichten vom Sonntag Jarques Zimmer-Nachbarn Ferran Corominas, der den Kapitän leblos auf dem Boden liegend fand. Der Mannschaftsarzt und die Mediziner eines Krankenhauses in Florenz versuchten mehr als eine Stunde, den Fußballer wiederzubeleben. Aber das Herz des 26-Jährigen schlug nicht mehr.

Espanyol brach sein Trainingslager in Coverciano bei Florenz ab und kehrte am Sonntag nach Barcelona zurück. Die in Italien vorgesehenen Testspiele wurden abgesagt. Jarque hatte kurz vor seinem Tod das Training ohne jede Probleme absolviert. An einem Stadtbummel der Mannschaft durch Florenz nahm er nicht teil, weil er sich "unwohl" fühlte. Seine Teamkollegen wunderten sich, dass er zum gemeinsamen Abendessen im Teamquartier nicht erschienen war.

Jarques plötzlicher Tod erinnerte die Spanier an Antonio Puerta vom FC Sevilla, der vor zwei Jahren bei einem Punktspiel auf dem Rasen zusammengebrochen und später in einem Krankenhaus gestorben war. Beide Fußballer waren 2007 im UEFA-Cup-Finale zusammengetroffen, das der FC Sevilla im Elfmeterschießen gewann. Der spanische Fußball reagierte konsterniert auf Jarques Tod. "Ich bin wie versteinert", sagte Real Madrids Kapitän Raul. "Wir sind alle tief erschüttert."

Jarque hatte sich auf dem Höhepunkt seiner Karriere befunden. Trainer Mauricio Pochettino ernannte ihn erst kürzlich zum Kapitän. Der 26-Jährige war nicht nur eine Schlüsselfigur der Blau-Weißen, sondern galt auch als die "Seele des Vereins". Der Arbeitersohn stammte aus Barcelona, hatte sich dem Club als Zwölfjähriger angeschlossen und in seiner gesamten Profi-Karriere nie für einen anderen Verein gespielt. Er bestritt für Espanyol 173 Ligaspiele, erzielte acht Tore und gewann 2006 den Cup. Mit Spanien wurde er 2002 U-19-Europameister.

In der Öffentlichkeit hatte Jarque zurückhaltend und schüchtern gewirkt. Auf dem Platz dagegen lehrte er die gegnerischen Stürmer mit guter Technik und einer Portion Härte das Fürchten. Er hatte vor der - in drei Wochen beginnenden - Saison alle medizinischen Tests ohne Problem bestanden. Die Ärzte hatten nie Herzbeschwerden festgestellt. "Jarque hatte eine stählerne Gesundheit und achtete stets auf seine Fitness", sagte Konditionstrainer Javier Pedrero.

Für den Club bedeutet der Tod des Kapitäns einen schweren Schock. Der Verein hatte erst vor einer Woche voller Stolz sein neues Stadion eingeweiht. Am Sonntag kamen zahllose Fans zu einer Trauerkundgebung in der neuen Arena zusammen. (APA/dpa)

 

  • Dani Jarque 1983-2009
    epa/andreu dalmau

    Dani Jarque 1983-2009

Share if you care.