Umfrage: Schwarzenberg glaubwürdigster Parteichef

8. August 2009, 18:39
3 Postings

Neue Partei "TOP 09" des Ex-Außenministers aber nur knapp über Fünf-Prozent-Marke

Prag - Der ehemalige tschechische Außenminister und jetzige Chef der neuen rechtsliberalen Partei TOP 09, Karel Schwarzenberg, ist nach dem Empfinden seiner Landsleute der glaubwürdigste Parteichef im Lande. Dies hat eine Umfrage ergeben, die das Prager Meinungsforschungsinstitut Factum Invenio durchgeführt hat. Die Ergebnisse haben die tschechischen Zeitungen am heutigen Samstag veröffentlicht.

Schwarzenberg, dem 30 Prozent der Befragten vertrauen, ging am besten aus der Befragung hervor, obwohl diese von den Sozialdemokraten (CSSD) in Auftrag gegeben worden war, deren Chef, Ex-Premier Jiri Paroubek, mit Schwarzenberg gespannte persönliche Beziehungen hat. Paroubek landete in der Umfrage auf Platz zwei mit 29 Prozent. Mit je 22 Prozent folgen die übrigen Chefs der Parlamentsparteien - Ex-Premier Mirek Topolanek (konservative Demokratische Bürgerpartei/ODS), Cyril Svoboda (christlichdemokratische Volkspartei/KDU-CSL) und Vojtech Filip (Kommunisten/KSCM).

ODS leicht favorisiert

Anders sieht die Situation der Parteien in den üblichen Wählerumfragen aus. Klar an der Spitze mit rund je 30 Prozent sind die beiden Großparteien ODS und CSSD, wobei die ODS zwei Monate vor den vorgezogenen Parlamentswahlen (9. und 10. Oktober) leicht favorisiert wird. Die KSCM an dritter Stelle kann mit rund 13 Prozent rechnen. Die KDU-CSL sowie TOP 09 liegen knapp über der fünfprozentigen Wahlhürde.

Karl Johannes Nepomuk, 12. Fürst zu Schwarzenberg, wurde 1937 als Erbe eines der berühmtesten Adelsgeschlechter der ehemaligen österreichisch-ungarischen Monarchie in Prag geboren. Nach dem Zweiten Weltkrieg verlor seine Familie ihre ausgedehnten Besitzungen in der Tschechoslowakei, die ihr nach dem Ende des Kommunismus teilweise zurückerstattet wurden. 1990 betraute ihn Präsident Vaclav Havel mit der Leitung der Präsidentschaftskanzlei in Prag. Schwarzenberg gründete die Zeitschrift "Respekt" und wurde 2004 in den tschechischen Senat gewählt. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Tschechen halten Karl Schwarzenberg für glaubwürdig.

Share if you care.