Frankfurt verpatzt Werder den Start

8. August 2009, 18:30
93 Postings

Prödl bei der 2:3-Niederlage in der Nachspielzeit ausgeschlossen, Korkmaz auf der Bank - Mainz 2:2 gegen Leverkusen, Ivanschitz zur Pause ausgetauscht

Mainz - Cupsieger Werder Bremen ist mit einer Niederlage in die neue Saison der deutschen Fußball-Bundesliga gestartet. Die Hanseaten verloren das Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt am Samstag überraschend 2:3 und zeigten dabei vor allem eine schwache Leistung der Defensive, in der auch ÖFB-Teamverteidiger Sebastian Prödl agierte. Einen Teilerfolg verbuchte Mainz 05 und Andreas Ivanschitz: Der Aufsteiger holte mit einem 2:2 gegen Bayer Leverkusen den ersten Saisonzähler.

Abwehr-Probleme

Im ersten Ligaspiel nach der Diego-Ära spielten die Bremer gewohnt forsch nach vorne und hatten mit Özil den besten Mann in ihren Reihen, sie offenbarten aber wieder teils grobe Probleme in der Abwehr. Die Frankfurter, bei denen Ümit Korkmaz nur auf der Bank Platz nahm, feierten den Sieg nach Toren von Ioannis Amanatidis (6., 42.) und Martin Fenin (71.). Mesut Özil (12./Foulelfmeter) und Boubacar Sanogo (44.) trafen für Werder.

Für den von seiner Viruserkrankung erst genesenen Prödl endete das Spiel mit einem Ausschluss in der 92. Minute unrühmlich. Der bereits verwarnte Innenverteidiger kassierte in der Nachspielzeit nach einem Zusammenstoß mit Gäste-Torhüter Nikolov seine zweite Gelbe Karte. Der Steirer wird damit in der kommenden Partie pausieren müssen. Martin Harnik kam bei Werder nicht zum Einsatz.

Vorbereiter Ivanschitz angeschlagen

Über einen Prestigepunkt gegen Leverkusen freuen durfte sich Aufsteiger Mainz. Nach 812 Tagen Bundesliga-Abstinenz verbuchte der FSV mit einem 2:2 gegen Leverkusen einen Teilerfolg. Gespalten fiel die Bilanz von Ivanschitz aus. Zwar verzeichnete der im zentralen offensiven Mittelfeld aufgebotene Burgenländer mit einer mustergültigen Flanke zum 1:0 durch Tim Hoogland (5.) eine Torvorlage, nach einem Foul an ihm musste der leicht angeschlagene Ex-ÖFB-Teamkapitän aber zur Pause in der Kabine bleiben.

Leverkusen hatte die Partie vor 20.000 Zuschauern durch ein Doppelpack von Eren Derdiyok (42.) und Stefan Kießling (43.) da bereits gedreht. Barnetta war für die Heynckes-Elf zuvor mit einem Foulelfmeter (17.) an Mainz-Torhüter Müller gescheitert. Der eingewechselte Daniel Gunkel (81.) bescherte der Elf von Neo-Trainer Thomas Tuchel mit einem Freistoßtor aber noch das verdiente Remis.

Meistertrainer startet mit Erfolg

Schalke 04 startete unter seinem neuen Trainer Felix Magath erfolgreich in die Saison. Dank zweier Treffer von Kevin Kuranyi (36., 50.) setzten sich die Gelsenkirchener im Duell der Altmeister bei Aufsteiger 1. FC Nürnberg mit 2:1 durch. Der "Club" wartet trotz des Anschlusstores durch Marek Mintal (88.) weiter seit zehn Jahren auf einen Sieg gegen die Schalker. Borussia Dortmund kam zum Auftakt zu einem 1:0 gegen den 1. FC Köln, Hertha BSC gewann gegen Hannover 96 ebenfalls 1:0.

HSV humpelt

Der Hamburger SV ist zum Saisonauftakt auswärts gegen den SC Freiburg über ein 1:1-Remis nicht hinausgekommen. Der Europacup-Aspirant war durch Jonathan Pitroipa (3.) zwar programmgemäß in Front gegangen, Tommy Bechmann (65.) sicherte den Hausherren vor 24.000 Zuschauern im ausverkauften badenova-Stadion aber noch einen verdienten Punktgewinn. Der Vorarlberger Goalie Michael Langer stand beim Aufsteiger, der nach vier Jahren sein Bundesliga-Comeback gab, nicht im Kader.

Der VfL Bochum hat am Sonntag dank einer tollen Aufholjagd im ersten Meisterschaftsspiel der deutschen Fußball-Bundesliga gegen Borussia Mönchengladbach noch ein 3:3 Remis geholt. Christian Fuchs und Co. machten nach der Pause dank Mimoun Azaouagh (51., 52.) und Stanislav Sestak (63.) einen 0:3-Rückstand wett und waren vor 29.766 Zuschauern im rewirpower-Stadion am Ende gar dem Siegestreffer näher. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Das Leiden geht weiter. Thomas Schaaf konnte mit seinen Bremern nicht zufireden sein.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Sebastian Prödl muss mit Gelb-Rot vom Platz.

Share if you care.