Wiener Börse: Korrektur dürfte bevorstehen

7. August 2009, 15:31
14 Postings

Ein Kommentar aus dem Equity Weekly der Erste Group von Christoph Schultes

Unterstützt von einem starken Marktumfeld konnte der ATX in dieser Woche um 4,6% zulegen. Zeichen einer bevorstehenden Erholung am Häusermarkt der USA, ansteigende Auftragseingänge der deutschen Industrie sowie stark gestiegene Exportzahlen und einige andere positive Indikatoren beflügelten die internationalen Börsen, in deren Sog auch der ATX deutlich zulegen konnte. Getrieben wurde der ATX eindeutig von der Erste Group, die nach wie vor von den Ergebnissen der letzten Woche zehrte und mehr als 21% zulegen konnte. Der zweite große Gewinner war die RHI, deren Halbjahresergebnisse zwar leicht unter den Konsensusschätzungen zu liegen kamen, die jedoch mit einem starken Cashflow punkten konnte. Den Kurs unterstütze letztendlich auch eine Kaufempfehlung eines Brokers, am Ende stand ein Kursgewinn von mehr als 17% zu Buche. Stark entwickelte sich auch die Raiffeisen International (+8,7%), deren Halbjahreszahlen wir nächste Woche erwarten. Auf der Verliererseite standen OMV (-6,6%) nach enttäuschenden Q2 Ergebnissen, sowie der Verbund (-2,1%) und Telekom Austria (-1,9%).

Eine Reihe anderer Unternehmen präsentierte in dieser Woche ebenfalls Zahlen. Die Immoeast präsentierte vorläufige Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr, die nicht unbedingt überzeugten. Jedoch scheint ein Insolvenzszenario mittlerweile fast ausgeschlossen, und die Tatsache, dass die Immoeast in den Büchern der Immofinanz (geprüfter Einzelabschluss) zum NAV bewertet wurde (EUR 7,09 pro Aktie) bewirkte ein Kursfeuerwerk, die Aktie legte um über 29% zu. Die Q2 Zahlen der Palfinger lagen innerhalb unserer Erwartungen, der verbesserte Ausblick und die Annahme, das die Talsohle nun endlich durchschritten wurde, veranlasste uns, die Aktie auf Kaufen hochzustufen. Die Zahlen der Andritz waren von Restrukturierungsmaßnahen belastet und damit deutlich unter unseren Erwartungen. Äußerst stark hingegen präsentierte sich die BWT, die auf allen Linien überzeugen konnte und deutlich über unseren Schätzungen lag. In der nächsten Woche geht die Berichtssaison weiter, es stehen unter anderem Ergebnisse von Raiffeisen Int, Post, Semperit und CWT auf dem Programm. Nach einer Korrektur, die uns an die 2.200 Punkte Marke führen könnte, sollte es aus unserer Sicht weiterhin moderat aufwärts gehen.

Unterstützt von einem starken Marktumfeld konnte der ATX in dieser Woche um 4,6% zulegen. Zeichen einer bevorstehenden Erholung am Häusermarkt der USA, ansteigende Auftragseingänge der deutschen Industrie sowie stark gestiegene Exportzahlen und einige andere positive Indikatoren beflügelten die internationalen Börsen, in deren Sog auch der ATX deutlich zulegen konnte. Getrieben wurde der ATX eindeutig von der Erste Group, die nach wie vor von den Ergebnissen der letzten Woche zehrte und mehr als 21% zulegen konnte. Der zweite große Gewinner war die RHI, deren Halbjahresergebnisse zwar leicht unter den Konsensusschätzungen zu liegen kamen, die jedoch mit einem starken Cashflow punkten konnte. Den Kurs unterstütze letztendlich auch eine Kaufempfehlung eines Brokers, am Ende stand ein Kursgewinn von mehr als 17% zu Buche. Stark entwickelte sich auch die Raiffeisen International (+8,7%), deren Halbjahreszahlen wir nächste Woche erwarten. Auf der Verliererseite standen OMV (-6,6%) nach enttäuschenden Q2 Ergebnissen, sowie der Verbund (-2,1%) und Telekom Austria (-1,9%).

Eine Reihe anderer Unternehmen präsentierte in dieser Woche ebenfalls Zahlen. Die Immoeast präsentierte vorläufige Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr, die nicht unbedingt überzeugten. Jedoch scheint ein Insolvenzszenario mittlerweile fast ausgeschlossen, und die Tatsache, dass die Immoeast in den Büchern der Immofinanz (geprüfter Einzelabschluss) zum NAV bewertet wurde (EUR 7,09 pro Aktie) bewirkte ein Kursfeuerwerk, die Aktie legte um über 29% zu. Die Q2 Zahlen der Palfinger lagen innerhalb unserer Erwartungen, der verbesserte Ausblick und die Annahme, das die Talsohle nun endlich durchschritten wurde, veranlasste uns, die Aktie auf Kaufen hochzustufen. Die Zahlen der Andritz waren von Restrukturierungsmaßnahen belastet und damit deutlich unter unseren Erwartungen. Äußerst stark hingegen präsentierte sich die BWT, die auf allen Linien überzeugen konnte und deutlich über unseren Schätzungen lag. In der nächsten Woche geht die Berichtssaison weiter, es stehen unter anderem Ergebnisse von Raiffeisen Int, Post, Semperit und CWT auf dem Programm. Nach einer Korrektur, die uns an die 2.200 Punkte Marke führen könnte, sollte es aus unserer Sicht weiterhin moderat aufwärts gehen.

Share if you care.