Fünf Schüler sind Physik-Vizeweltmeister

7. August 2009, 14:18
10 Postings

Bei einem Nachwuchsturnier haben fünf Schüler hinter Südkorea den zweiten Gesamtrang belegt

Bei der 22. Physikweltmeisterschaft, dem International Young Physicists' Tournament (IYPT) in Tianjin, China, hat das österreichische Team den zweiten Gesamtrang belegt. Ein Team von fünf Schülern aus Wien und Graz platzierte sich als bestes europäisches Team hinter Südkorea. Bei dem Austragungsmodus wird die wissenschaftliche Praxis berücksichtigt, Fachwissen, Teamfähigkeit, projektorientiertes Arbeiten und die Beherrschung der wissenschaftlichen Methodik werden zur Beurteilung herangezogen.

Die Schüler mussten sich schon im Vorfeld gegen die Konkurrenz aus fünf Bundesländern durchsetzen, unterstützt wurden die Schüler von einem Team aus Uni-Professoren und Lehrern, angeführt von Thomas Lindner und Armin Fuith. Die Schüler Michael Scherbela, Johannes Teifnig, Bernhard Zatloukal, Markus Kunesch und Angel Usunov kamen als Vizeweltmeister zurück. Michael Kunesch präsentierte im Finale das Projekt "Skateboarder", bei dem die Geschwindigkeit theoretisch und experimentell ermittelt wurde, die ein Skateboarder erreichen kann ohne den Boden zu berühren oder einen anderen Antrieb zu verwenden.

Im nächsten Jahr findet das IYPT in Wien statt. (red, derStandard.at, 7.8.2009)

Share if you care.