Joker-Tore sichern den Aufstieg

6. August 2009, 21:32
192 Postings

Wiener gewinnen nach Schwierigkeiten 4:2 gegen Vojvodina Novi Sad - Eingewechselte Sulimani und Diabang trafen

Wien - In einer nervenaufreibenden Partie hat die Wiener Austria das drohende Aus in der Europa League durch zwei Joker-Treffer abgewendet. Der ÖFB-Cupsieger lag gegen den serbischen Vizemeister Vojvodina Novi Sad in der 3. Qualifikationsrunde 1:2 zurück, ehe die Violetten die Partie im Finish noch drehten. Die Austria, die das Hinspiel in Belgrad mit einem 1:1 beendet hatte, gewann schließlich noch 4:2 (1:1) und schaffte mit einem Gesamtscore von 5:3 den Sprung in die 4. Qualifikationsrunde, die am Freitag in Nyon ausgelost wird.

Serben zwei Mal in Führung

Dragan Mrdja (31.) und Dusan Tadic (58.) brachten Novi Sad vor 8.207 Zuschauern im Horr-Stadion zweimal in Führung, Tomas Jun (45.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich. Die eingewechselten Emin Sulimani (63.) und Mamadou Diabang (81.) drehten die Partie in einer stürmischen Schlussphase aber noch zugunsten der Austria. Als Vojvodina im Finish nach vorne stürmte, fixierte Rubin Okotie in der 93. Minute den Endstand.

Vojvodina bereitete der Austria von Beginn weg Probleme. Die Serben machten sofort klar, dass sie auch in Wien auf ihre Qualitäten in der Offensive bauen wollten. Vor allem Flügelspieler Tadic, Hinspiel-Torschütze Djurovski und Serbiens Teamstürmer Mrdja bereiteten Austrias ohne den erkrankten Standfest eingelaufenen Defensive Kopfzerbrechen. Zwar fanden die violetten Hausherren durch Jun (5.), der den Ball nach Okotie-Vorarbeit nicht richtig traf, die erste Torchance vor, danach dominierte Serbiens Vizemeister aber die Partie.

Nachdem sich die spielerisch stärkere Elf von Trainer Dragoslav Stepanovic mehrmals gefährlich in Tornähe kombiniert hatte, war es nach einer halben Stunde schließlich soweit. Nach Vorarbeit von Ajuru und Djurovski fand Mrdja eine Lücke in der Abwehr und verwertete zum Jubel der 200 Vojvodina-Fans zum verdienten 1:0 für Novi Sad. Die Austria wankte in diesem Moment, ein glücklicher Treffer von Jun Sekunden vor dem Pausenpfiff hielt den österreichischen Cupsieger aber im Spiel. Tumbasevic lenkte eine Hereingabe von Okotie direkt vor die Beine des Tschechen, der sich diese Chance nicht entgehen ließ.

Nach Seitenwechsel hatte der vor der Partie nicht vollends fitte Neuzugang nach herrlicher Vorarbeit von Junuzovic seinen zweiten Treffer am Fuß, Vojvodina-Schlussmann Brkic rettete. Auf der Gegenseite nutzte Novi Sad einen weiteren Stellungsfehler in der nicht sattelfesten Austria-Abwehr aus: Nach Vorarbeit von Mrdja traf der sträflich vernachlässigte Tadic per Innenstange.

Daxbacher mit goldenem Händchen

Das Aus vor Augen musste Karl Daxbacher reagieren und brachte nach einer Stunde Sulimani für Baumgartlinger. Die frische Offensivkraft dankte es seinem Coach nur drei Minuten später, allerdings unter kräftiger Mithilfe von Brkic. Vojvodinas Torhüter verschätzte sich bei einer Ortlechner-Flanke, Sulimani war per Kopf zur Stelle. Das Spiel stand nun auf des Messers Schneide, Junuzovic (65./Brkic pariert) bzw. Djurovski (72.) hatten für beide Seiten einen Treffer auf dem Fuß.

Endgültig bezahlt machen sollte sich das glückliche Händchen von Daxbacher schließlich in der 81. Minute. Joker Sulimani fand mit einer Flanke den ebenfalls eingewechselten Diabang, der eine weitere Unsicherheit in der serbischen Defensive zum vielumjubelten 3:2 nutzte. In einem turbulenten Finish überschlugen sich die Ereignisse weiter. Nachdem Almer einen Tadic-Freistoß pariert hatte, bugsierte Okotie im Gegenstoß den Ball über die vom aufgerückten Brkic verwaiste Torlinie. (APA)

FK Austria Wien - FK Vojvodina Novi Sad 4:2 (1:1)
Horr-Stadion, 8.207 Zuschauer, SR Oleg Orjekow/Ukraine

Torfolge:
0:1 (31.) Mrdja
1:1 (45.) Jun
1:2 (58.) Tadic
2:2 (63.) Sulimani
3:2 (81.) Diabang
4:2 (93.) Okotie

Austria: Almer - Klein, Bak, Dragovic, Ortlechner - Junuzovic, Baumgartlinger (60. Sulimani), Vorisek (85. Hattenberger), Acimovic - Jun (79. Diabang), Okotie

Vojvodina: Brkic - Vulicevic, Karan, Pekovic, Grozdanovski - Ajuru - Stjepanovic (72. Smiljanic), Djurovski (84. Kutsischwili), Tumbasevic (84. Stoica), Tadic - Mrdja

Gelbe Karten: Diabang, Ortlechner bzw. Vulicevic

Hinspiel 1:1. Austria mit Gesamtscore von 5:3 in der 4. Qualifikationsrunde, Auslosung am Freitag (13.30 Uhr) in Nyon

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Die Austria-Spieler ausgelassen nach der Europacup-Schlacht.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Rubin Okotie krönte seine Leistung mit dem Sargnagel für Vojvodina zum 4:2.

Share if you care.