Keine Kindergartenpflicht für Kinder mit Behinderung

6. August 2009, 12:20
8 Postings

Diakonie fordert Rechtsanspruch und einheitliche Gesetze - Engpass in Wien befürchtet

Die Kindergartenpflicht für Fünfjährige, die ab dem kommenden Schuljahr schlagend wird, scheint nicht für jedes Kind zu gelten. Michael Chalupka, Direktor der Diakonie Österreich, ist alarmiert. Denn für Kinder mit Behinderung gilt diese Pflicht nicht, wenn für sie keine adäquate Betreuungseinrichtung in Wohnortnähe zur Verfügung steht.

„Anstatt bestehende Kindergärten integrativ zu gestalten, werden Kinder mit Behinderung von der Kindergartenpflicht befreit." Das komme einer Integrationsverweigerung der Bundesregierung gleich, sagt Chalupka und fordert die Politik auf, „adäquate Kindergärten für alle in Wohnortnähe anzubieten".

Einheitliches Rahmengesetz gefordert

Derzeit gibt es noch keinen Rechtsanspruch auf einen Bildungsplatz, der gewährleisten würde, dass auch jedes Kind in den Kindergarten gehen kann. Chalupka fordert ein einheitliches Rahmengesetz für Kindergärten, das nicht nur eine einheitliche Finanzierung der Einrichtungen schaffen würde, sondern auch geregelte Gruppengrößen und Qualitätsstandards.

Keine Angabe zu Förderbedarf

Wie viele Kinder sonderpädagogischen Förderbedarf in Kindergärten haben, ist laut Diakonie nicht bekannt, denn die Daten werden nicht erhoben. Aus älteren Erhebungen geht hervor, dass mehr als zwölf Prozent aller Kinder in Österreich diesen Förderbedarf wegen körperlichen, Sinnes-, Lernbehinderungen sowie Verhaltensauffälligkeiten und Entwicklungsstörungen haben.

Engpass in Wien wegen Gratiskindergarten

Ungefähr 3000 Fünfjährige (3,7 Prozent) sind laut Statistik Austria nicht in institutionellen Bildungseinrichtungen untergebracht, 1300 davon in Wien. Laut Einschätzung der Experten dürfte Wien höchstwahrscheinlich das Bundesland sein, in dem es aufgrund der bundesweiten Einführung des Gratiskindergartens ab September 2009 zur größten Steigerung der Kinderbetreuungsquote kommen wird. Angeblich gibt es in Wien noch keine Engpässe, was Plätze betrifft.

Laut Monika Riha, Geschäftsführerin von Kiwi (Kinder in Wien) und VP-Gemeinderätin fehlen aber 10.000 Plätze. Pro Jahrgang starten in Wien 16.000 Kinder in den Kindergarten. In Wien gilt der Gratiskindergarten ab Herbst für alle Kinder bis zum 6. Lebensjahr. (Marijana Miljkovic, derStandard.at, 6. August 2009)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Keine Kindergartenpflicht für Kinder mit Behinderung macht der Diakonie sorgen.

Share if you care.