Wiener Börse schließt am Donnerstag höher

6. August 2009, 18:08

Siebenter Gewinntag in Folge - OMV stark unter Druck - Erste Group sehr fest

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Donnerstag bei hohem Volumen mit etwas höheren Notierungen beendet. Der ATX stieg 11,84 Punkte oder 0,51 Prozent auf 2.350,70 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund acht Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.359 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,11 Prozent, DAX/Frankfurt +0,31 Prozent, FTSE/London +0,90 Prozent und CAC-40/Paris +0,55 Prozent.

Der ATX ging damit bereits den siebenten Handelstag in Folge höher aus dem Börsengeschäft. Im Verlauf wurden die Zuwächse beim heimischen Leitindex mit einer verhaltenen Stimmung an der Wall Street etwas eingegrenzt.

In einer festen europäischen Finanzbranche schossen die Erste Group-Papiere um 6,63 Prozent auf 28,15 Euro hoch. Raiffeisen International drehten hingegen ohne bekannte Nachrichten kurz vor Handelsschluss ins Minus und fielen um 0,92 Prozent auf 34,40 Euro, nachdem die Titel im Verlauf ebenfalls um mehr als sechs Prozent zugelegt hatten.

OMV unter Verkaufsdruck

Massiv unter Verkaufsdruck präsentierten sich hingegen OMV mit einem Kursabschlag von 6,29 Prozent auf 26,07 Euro. Ein Marktteilnehmer berichtete von zwei belastenden Faktoren für die "Kursperformance". Zum einen sprachen die Analysten der UBS eine Verkaufsempfehlung ("sell") aus. Andererseits hat OMV-Chef Ruttensdorfer laut Händleraussage einen verhaltenen Unternehmensausblick gegeben.

Erneut gesucht präsentierten sich Immofinanz und gewannen in einem starken europäischen Immobiliensektor um 6,87 Prozent auf 1,71 Euro. CA Immo International verbesserten sich um 3,99 Prozent auf 3,91 Euro.

RHI-Papiere legten um 2,76 Prozent auf 17,51 Euro zu. Die Experten der HSBC haben ihr Kursziel für die Aktien des heimischen Feuerfestkonzerns von 13,50 Euro auf 16 Euro angehoben.

Auch zu Palfinger wurde eine neue Analysteneinschätzung bekannt. Die UBS revidierte ihr Kursziel für die Aktie des Salzburger Kranherstellers von 10,50 auf 12 Euro nach oben. Die Palfinger-Titel kletterten um 1,79 Prozent auf 11,91 Euro.

Andritz gaben um 1,98 Prozent auf 32,60 Euro nach. Analysten sehen für die am Freitag anstehenden Ergebnisse zum ersten Halbjahr bei dem Anlagenbauer Rückgänge bei allen wichtigen Unternehmenszahlen.

Die zehn größten Kursgewinner

1. IMMOFINANZ AG +6,88 Prozent

2. ERSTE GROUP BANK AG +6,63 Prozent

3. SCHLUMBERGER AG VZ +4,29 Prozent

4. A-TEC INDUSTRIES AG +4,01 Prozent

5. CA IMMO INTERNATIONAL AG +3,99 Prozent

6. LINZ TEXTIL HOLDING AG +3,33 Prozent

7. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG +3,27 Prozent

8. BENE AG +2,99 Prozent

9. KTM POWER SPORTS AG +2,81 Prozent

10. RHI AG +2,76 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer

1. OMV AG -6,29 Prozent

2. WEBFREETV.COM MULTIMEDIA AG -3,75 Prozent

3. WIENERBERGER AG -3,49 Prozent

4. SW UMWELTTECHNIK AG -3,21 Prozent

5. BRAIN FORCE HOLDING AG -2,44 Prozent

6. ECO BUSINESS-IMMOBILIEN AG -2,05 Prozent

7. ANDRITZ AG -1,98 Prozent

8. AGRANA BETEILIGUNGS-AG -1,88 Prozent

9. FLUGHAFEN WIEN AG -1,58 Prozent

10. BWT AG -1,32 Prozent (APA)

 

Zum Thema

Kursinformationen

Share if you care.