Vier Kinder bei Luftangriff auf Dorf getötet

5. August 2009, 21:13
2 Postings

NATO prüft Berichte von Bewohnern - Sechs Tote bei Bombenanschlag in Ostafghanistan

Kandahar - Die ausländischen Truppen in Afghanistan haben am Mittwoch nach Angaben von Bewohnern ein Dorf im Süden des Landes bombardiert. Dabei seien drei seiner Kinder getötet worden, sagte Abdur Rahmin in Kowuk, 20 Kilometer nördlich der Stadt Kandahar. Außerdem sei bei dem Angriff sein Neffe ums Leben gekommen. Die Militärführung der USA und der NATO in Afghanistan teilten mit, der Bericht werde geprüft. Eine Beteiligung der eigenen Streitkräfte könne zunächst nicht bestätigt werden, hieß es.

Rahim sagte, er habe am frühen Mittwochmorgen gegen 01.30 Uhr Ortszeit zwei Hubschrauber über seinem Haus gehört. Dann seien zwei Raketen abgeschossen worden, die das Gebäude getroffen hätten. Ein weiterer Sohn und sein Bruder seien verletzt worden. Aufgebrachte Dorfbewohner brachten die Toten vor das Gästehaus des Gouverneurs der Provinz Kandahar und riefen in Sprechchören: "Tod für Amerika! Tod den Ungläubigen!"

Angriffe mit zivilen Opfern haben bereits in der Vergangenheit die Ressentiments in der afghanischen Bevölkerung gegenüber den ausländischen Streitkräften verstärkt. Präsident Hamid Karzai, der sich der Wiederwahl stellt, hat wiederholt dazu aufgerufen, die Angriffe auf Dörfer einzustellen.

Bei einem Bombenanschlag im Osten von Afghanistan wurden am Mittwoch zwei Stammesälteste und vier bewaffnete Wachleute getötet, wie ein Regierungssprecher in der Provinz Nangarhar mitteilte. Die an einer Straße versteckte Bombe explodierte im Bezirk Patshir Agha. Die sechs Männer waren auf dem Weg zu einer Beratung über die Sicherheit auf den Straßen. (APA/AP)

Share if you care.