Göttliche Eingebungen

9. August 2009, 17:00
1 Posting

Polnische Nonne erobert mit Kochbuch Bestsellerlisten - Einnahmen ihrer fünf Bücher kommen einem guten Zweck zugute

Krakau - "Ich hatte das starke Bedürfnis, die Werbeplakate einfach abzureißen", sagt Schwester Anastazja Pustelnik. Die polnische Nonne kam mit ihren Kochbüchern zu unverhofftem Ruhm. Jahrelang hat sie für die Jesuiten gekocht: Seit 2001 veröffentlichte sie fünf Bücher mit einfach nachzukochenden Rezepten von denen sie insgesamt 1,1 Millionen Exemplare verkauft hat.

Daran, dass ihr das eigenes Gesicht von zahlreichen Plakaten entgegen lächelt hat sie sich aber noch immer nicht gewöhnt. Mit einem derartigen Ruhm hatte die 59-Jährige nicht gerechnet. Alles fing damit an, dass sie die besten Rezepte in einem Faltblatt sammelte. Aus der schlichten Broschüre wurde das erste Buch: "Schwester Anastazjas 103 Kuchen". Nach der Veröffentlichung 2001 wurde es prompt zum Überraschungserfolg und ist mit 400.000 verkauften Exemplaren das erfolgreichste Buch.

Klassiker der polnischen Küche

Ihren Erfolg verdanken die Bücher den einfach nachzukochenden Rezepten. Es gibt vor allem Anleitungen zu polnischen Klassikern: herzhafte Kasserollen, Eintöpfe oder Kohlrouladen. Dazu kommen einige wenige internationale Gerichte wie Moussaka, Lecso aus Ungarn oder Spaghetti Carbonara.

Trotz aller weltlichen Erfolge stehen ihre Bemühungen im Dienste des Herrn, betont Schwester Anastazja. Nach den Morgengebeten geht sie jeden Tag von ihrem Konvent zum Zentrum der Jesuiten in der Innenstadt von Krakau, um dort für 20 Priester das Mittagessen zu kochen und ihnen "Stärke zu geben, wenn sie hinaus in die Welt gehen". Zu Ostern backt sie jedem Priester ein Osterlamm, das dieser dann der Familie mitbringt, die er besucht. Die Einnahmen aus ihren Kochbüchern kommen Pater Calka zufolge einem guten Zweck zugute.

Ihre Gerichte spiegeln auch die neue Reichhaltigkeit in polnischen Supermärkten wider, in denen es während des Kommunismus weder Rosinen noch echte Schokolade gab. In den vergangenen 20 Jahren haben exotische Zutaten wie Kiwis oder Mangos langsam ihren Weg in die Läden Krakaus gefunden. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Anastazja Pustelnik ist Nonne und Bestsellerautorin

Share if you care.