"Form der Selbstjustiz nicht gerechtfertigt"

4. August 2009, 19:15
152 Postings

Auf seiner Webseite fügt der Schwimmer hinzu: "Stehe dazu, dass ich von vier Männern in einem abgesonderten Raum aufs Brutalste geschlagen wurde"

Rom - Markus Rogan hat sich auf seiner Homepage zu den Vorfällen nach seinem Disco-Besuch geäußert. "Was immer berichtet wird, ich habe niemanden attackiert, gefährdet, angegriffen oder belästigt. Auch wenn es aus heutiger Sicht ein Fehler war, in das Lokal zurückzukehren, rechtfertigt dies nicht jene Form der Selbstjustiz, die mir widerfahren ist", meinte der Schwimmer auf www.markus-rogan.at. "Ich stehe dazu, dass ich von vier Männern in einem abgesonderten Raum aufs Brutalste geschlagen wurde."

"Hätte ich mich tatsächlich so daneben benommen, warum hat man mich nicht einfach von der Polizei abführen lassen?" merkte Rogan weiter an. Seiner Meinung nach bedürfe es auch "keiner öffentlichen Rechtfertigung", dass er nach Abschluss der Weltmeisterschaft mit einigen Schwimm-Kollegen ausgegangen sei.

Nach den Vorfällen in Rom werde er sich nun einige Zeit zurückziehen, um sich "von meinen körperlichen und seelischen Blessuren zu erholen und um über meine Zukunft nachzudenken". (APA)

 

Share if you care.