Urlaub in der Echtkulisse

4. August 2009, 18:37
1 Posting

One Hour Standing for: David Subal und Michikazu Matsune präsentieren Videos

Das österreichische Künstlerduo David Subal und Michikazu Matsune präsentiert im Project Space der Kunsthalle Wien seine aus einem Reiseprojekt hervorgegangene Installation One Hour Standing for: 24 Videos, die die beiden Künstler dabei zeigen, wie sie je eine Stunde lang regungslos vor den Wahrzeichen großer Städte auf allen Kontinenten verharren.

Das ging nicht ohne Hindernisse vor sich. Vor dem Weißen Haus und der Akropolis wurde diese Intervention im öffentlichen Raum abgebrochen. In Moskau durfte Matsune sein Hotel nicht verlassen. Und in Brasilia tauchten unvermutet Spaßvögel in Spiderman- und Batmankostümen auf. Der vorgebliche Stillstand aktivierte offensichtlich die Umgebung. Die von den Künstlern als Tableaux vivants eingenommenen Posen spielen auf die Abermillionen Fotos an, die Touristen gerne herumreichen, um zu zeigen, wo überall man war.

Das Reisen ist zur Fremdenverkehrsindustrie geworden, deren Kunden in "Echtkulissen" geschleust werden, die ganz auf die jeweils vorhandenen Erwartungen und Klischees abgestimmt sind. Exotismus und Rundumservice beeinflussen die Zielgebiete des Tourismus massiv und machen aus dem unschuldig sein wollenden Urlauber einen handfesten Kolonialisten. Dieser Konflikt spiegelt sich in One Hour Standing for in ironischer Verzerrung. (ploe/DER STANDARD, Printausgabe, 5. 8. 2009)

>> Impulstanz Festival: "One Hour Standing for", Kunsthalle Wien, Project Space am Karlsplatz, tägl. bis 8. 8., 01/205 15 65. 16.00-24.00

Share if you care.